Autos

Schwesterportale: Lamudi und Carmudi

Carmudi heißt das jüngeste Venture von Rocket Internet (www.rocket-internet.de). Es soll so etwas wie das Autoscout für die Emerging Markets werden. Bereits jetzt ist die Gebrauchtwagen-Plattform in fünf Ländern aktiv: Mexiko, Nigeria, Pakistan, Bangladesch und Myanmar. Rocket schätzt, dass es dort fast 700 Millionen potenzielle Kunden gibt. Weitere Märkte sollen in den kommenden Monaten erschlossen werden.

Anzeige
Rocket-Internet-Mann Marc Samwer stellte das Konzept am Montag auf der TechCrunch Disrupt in Berlin vor. Neu ist vor allem, dass der Automarktplatz nun unter einem weltweit einheitlichen Branding arbeitet. Bisher firmierten die Plattformen je nach Kontinent unter einem anderen Namen. In Afrika hieß die Plattform Carmido, in Lateinamerika Ubiauto und in Asien Motors.

Der neue Markenname passt zum Schwesterportal der Samwers: Vor drei Wochen hatte Rocket Internet den Immobilien-Marktplatz Lamudi gestartet, der bereits in 13 Ländern aktiv ist.

NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von tonylanciabeta