Condé Nast International ist weiterhin im Investment-Modus – und beteiligt sich an der insgesamt 20 Millionen US-Dollar großen Runde an Vestiaire Collective (www.vestiairecollective.com). Das 2009 gegründete Startup rühmt sich mit dem Titel, die weltweit führende Resale-Plattform für Luxusmode und -accessoires zu sein. Neben Condé Nast sowie den Altinvestoren Balderton Capital und Ventech ist an der Finanzierungsrunde des französischen Startups auch Neuinvestor Idinvest beteiligt.

Anzeige
Condé Nast, das Verlagshaus hinter Magazinen wie Vogue, Wired und Vanity Fair, investierte bereits in der Vergangenheit in die Startup-Szene. Zuletzt mit Farfetch, RenéSim und Monoqi. Alle Investments stammen dabei aus dem Luxus-Umfeld und passen damit zur bisherigen Produktstrategie der britischen Verlagsgruppe, die zum US-Unternehmen Advance Publications gehört.