Es ist nun gut drei Monate her, dass Gründerszene über die Kooperation von Crédit Agricole Private Equity (www.ca-privateequity.com) mit Rocket Internet (www.rocket-internet.de), dem Internet-Inkubator der Jamba-Brüder Alexander, Marc und Oliver Samwer berichtete. Von einem “VC-Syndikat” wurde damals in Bezug auf Rocket Internet gesprochen, mit dem man gemeinsam Internet-Unternehmen aufbauen wolle. Das erste Investment war zum damaligen Zeitpunkt das Samwer-Unternehmen Dealstreet.de (www.Dealstreet.de), ein Online-Auktionshaus, das zum Segment der so genannten Penny-Auctions zählt, in dem bereits Swoopo (www.swoopo.de) erfolgreich aktiv ist. Nun folgt das zweite Investment mit den Franzosen: Netzoptiker. 

Netzoptiker (www.netzoptiker.de) ist ein deutscher Online-Optiker, der nun von der Crédit Agricole Private Equity Wagniskapital in Höhe von 1,3 Millionen Euro erhält. Netzoptiker bietet ein umfassendes Sortiment an Brillen, Korrekturbrillengläsern und Kontaktlinsen und wirbt damit, seine Produkte um bis zu 60 Prozent günstiger als der stationäre Einzelhandel anbieten zu können. Eine virtuelle Online-Anprobe soll den Kaufprozess erleichtern und Netzoptiker im Wettbewerb gegen Konkurrenten wie Mister Spex (www.misterspex.de) oder Brille24.de nach vorne bringen.

Christian Claussen, Senior-Partner im Venture-Capital-Team der Crédit Agricole Private Equity und verantwortlich für internationale VC-Investments kommentiert die finanzielle Zusammenkunft optimistisch: „Wir sind davon überzeugt, dass der Online-Handel mit Brillen mittelfristig enormes Marktpotential birgt. Allein in Deutschland werden jedes Jahr mehr als zehn Millionen Brillen verkauft – mit steigender Tendenz via Web. Da wir bei Netzoptiker verteidigbare Wettbewerbsvorteile sehen, freuen wir uns, den weiteren Geschäftsausbau mit unserem Engagement aktiv unterstützen zu können.“

Die Crédit Agricole (CAPE) lässt sich von der Verbreitung her als so etwas wie das französische Pendant zur Sparkasse in Deutschland verstehen und stellt derzeit die sechstgrößte Bank der Welt dar. Der Private-Equity-Arm des Kreditinstituts ist eine von der Finanzaufsichtsbehörde AMF (Autorité des Marchés Financiers) zugelassene Vermögensverwaltungsgesellschaft der Crédit Agricole S.A., die innovative und technologieorientierte Unternehmen im Rahmen ihrer Wachstumspläne berät, finanziert und begleitet.

CAPEs Kooperation mit Rocket Internet dürfte eine Finanz-Ehe darstellen, die vor allem für den Samwer-Clan einige Vorteile bereit hält, können diese doch hohe Bewertungen gegenüber den Franzosen geltend machen, die vom Internetgeschäft bisher nur wenig verstehen. Doch mit Blick auf die anstehende Internationalisierung von Netzoptiker, wo speziell Frankreich einen sehr attraktiven, weil kauffreudigen Markt darstellt, ist ein französischer Partner sicherlich hilfreich. Zum Vergleich: Glasses Direct, Europas größter Online-Vertreiber von Brillen, schloss vor ziemlich genau einem Jahr, seine zweite Finanzierungsrunde ab, über eine Summe von zehn Millionen Britischer Pfund (nach damaligem Wechselkurs zirka 11,2 Millionen Euro). Die Expansionsbestrebungen der deutschen Plattform dürften gegen einen englischsprachigen Konkurrenten, der das Zehnfache an Förderung erhalten und ein Jahr Vorsprung hat, herausfordernd werden. Doch „Made in Germany“ ist ja auch heute noch ein Leitsatz, der Überraschungen zulässt…

Artikel zum Thema:

Bildmaterial: Mconnors