Daimler Park2gether

Park2gether und Parku starten in Berlin

Gerade erst hatte das Schweizer Team von Parku (www.parku.de) angekündigt, seinen Dienst künftig auch in Berlin anzubieten. Die Idee: Jeder, der in der Stadt einen freien Parkplatz hat, kann ihn über die App vermieten – an all jene, die sonst verzweifelt einen Stellplatz für ihr Auto suchen. Parku ist bereits in der Schweiz gestartet. In Berlin arbeitet das Startup nun auch mit Hotels und Parkplatzbetreibern zusammen. Über die App sollen sich dann sogar Schranken entsprechender Stellplätze öffnen lassen.

Anzeige
Zu den Wettbewerbern gehören ParkingList und Ampido. Und in Zukunft auch Daimler. Mit seinem Tochterunternehmen Daimler Mobility Services startet der Autobauer im November das Pilotprojekt Park2gether (www.park2gether.com), das sich vor allem an private Parkplatz-Vermittler richtet. Die Testphase läuft in Berlin und Hamburg. Das Geschäftsmodell ist bei den Anbietern ähnlich: Wie viel ein Parkplatz kostet, legt der Anbieter des Stellplatzes fest. Wird dieser gebucht, bekommen Parku und Park2gether eine Vermittlungsgebühr.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von acidpix