frank_dazn

Schöne Ablenkung: Tennis auf dem Smartphone

Einen Mangel an Sport im Fernsehen konnten wir bis jetzt eigentlich nicht feststellen. Erst kam die Fußball-EM. Jetzt laufen die Olympischen Spiele. Und wenn die vorbei sind, geht es schon wieder mit der Fußball-Bundesliga weiter. Zwischendurch gibt es schon mal die zweite Bundesliga oder ein schmackhaftes „Supercup“-Finale zwischen Dortmund und Bayern. Aber wem das alles noch nicht reicht, der hat jetzt eine Chance, in den wenigen Stunden zwischen den Sportübertragungen, noch ein bisschen Sport zu schauen.

Anzeige
Der Internetdienst Dazn überträgt ab sofort alle europäischen Spitzenligen. Spanien, Italien und Frankreich – dazu kommt noch die Ukraine und Korea. Auch nicht schlecht, wenn mal gar nichts anderes los ist. Viele Spiele gibt es in voller Länge live oder als sogenannte Re-Live-Variante, also als Aufzeichnung in voller Länge. Wie wäre es mit der Premier League aus England? Mit Jürgen Klopp und seinen wackeren Liverpoolern und Pogba, der gerade für schlanke 120 Millionen Euro zu Manchester United gewechselt ist?

Warum nicht eine Runde Angeln?

Wer es nicht so mit Fußball hat, für den gibt es American Football. Oder Baskeball aus den USA. Dazu Pferderennen, Bowling, Darts, Rugby oder – Angeln. Warum nicht eine Runden Angeln schauen, wenn man nach einer aufregenden Nacht aus dem Club nach Hause kommt. Das entspannt und man fühlt sich fast wie in der Natur. Am frühen Morgen beißen die Fische sie sowieso am besten.

Dazn will das Netflix für Sportübertragungen werden. Für rund 10 Euro im Monat können Sportfans Binge-Watching betreiben, bis die Rübe schmerzt. Einen Monat gibt es gratis, dann wird abgebucht. Kündigen kann man nach Auskunft des Unternehmens jederzeit. Die Streams stehen für den Browser und in Form von Apps für das iPad, das iPhone und die Spielekonsole zur Verfügung.

Vor der deutschen Sportschau

Das Angebot gibt es derzeit nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Start in Japan ist bereits geplant. Bei der deutschen Bundesliga ist alles etwas komplizierter. Die hinter Dazn stehende Perform Group arbeitet in diesem Bereich mit Axel Springer zusammen. Höhepunkte aus Bundesliga und der 2. Liga werden in der Saison 2016/2017 am Folgetag nach dem Free-TV gesendet. Ab der Saison 2017/18 gibt es die Höhepunkte bereits 40 Minuten nach Spielschluss. Und damit schon vor der „Sportschau“.

Foto: Gründerszene / Georg Räth

Hinweis: Axel Springer ist Gesellschafter der Vertical Media GmbH, dem Medienhaus von Gründerszene. Weitere Informationen zur Vertical Media GmbH gibt es hier.