Ein Online-Magazin für Mitbringsel? Der Sinn dieses Konzepts mag sich einigen nicht auf den ersten Blick erschließen. Netzpiloten-Gründer Wolfgang Macht und das Online-Medienhaus Carry-On Publishing sehen das aber anders. Zusammen mit dem Digital-Berater Peter Bihr wollen sie Ende September das Reise-Journal Dearsouvenir starten.

Eine Redaktion soll auf der Seite Vorschläge für Souvenirs aus aller Welt zusammenstellen: schick verpackter Pfeffer aus Kambodscha, Pantoffeln aus Berlin oder bunte Baumwolltücher aus Nairobi. Einzelne Produkt-Besprechungen sind auf der Seite schon jetzt in englischer Sprache nachzulesen, im September soll die „vollwertige journalistische Ausgabe“ dann mit größeren Stücken, Interviews und Bildergalerien erscheinen.

Anzeige
Als Aufhänger für die Beiträge sollen Empfehlungen von Stadtführern, Reisebloggern und anderen Ortskundigen dienen. „Wir wollen dem Leser über inspirierende Geschichten einen verblüffend anderen Zugang zum Thema Reisen vermitteln“, lässt sich Mitgründer und Chefredakteur Wolfgang Macht zitieren. Ebenfalls in der Chefredaktion wird Carry-On-Mitgründerin Theresa Neubauer sitzen.

Aktuell arbeitet ein fünfköpfiges Gründerteam an Dearsouvenir, das aus Redakteuren der Gründerfirmen Netzpiloten und Carry-On Publishing besteht. Eventuell werde man in Zukunft auch eigene Mitarbeiter einstellen, so Macht. Geld soll über Content-Marketing in das Startup fließen. Die Dearsouvenir GmbH befindet sich gerade in der Gründung.

Für die Leser wird das Magazin kostenlos sein. Sie sollen Dearsouvenir auf dem Tablet lesen, wofür es originär konzipiert ist: „Wir bringen nicht einfach nur einen Print-Datensatz hinter Glas“, heißt es dazu von Macht, „sondern arbeiten aktiv an leserfreundlichen Stücken fürs Tablet“. Trotzdem wird es auch eine Web-Version geben. Schließlich soll die ganze Welt erfahren, dass es auch Alternativen zu Magneten und mumifizierten Seesternen gibt.

Bild: © panthermedia.net / sborisov