In einem beschleunigten Platzierungsverfahren wird Delivery Hero 10,5 Millionen neue Aktien ausgeben. Die Kapitalerhöhung dürfte dem Unternehmen einen dreistelligen Millionenbetrag einbringen. Den Schritt teilte der Berliner Lieferdienst, zu dem etwa die Marken Lieferheld und Foodora gehören, am Dienstag mit. Mit dem frischen Geld sollten weiteres Wachstum und mögliche Übernahmen finanziert werden, schreiben das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche.

Anzeige
Parallel dazu verkaufen demnach aber auch Altaktionäre, die schon vor dem Börsengang an Delivery Hero beteiligt waren, ihre Papiere: 7,8 Millionen Anteilsscheine, was einer Beteiligung von etwa 4,5 Prozent entspricht. Hierzu sei die Vereinbarung über die Mindesthaltefrist für Altaktionäre aufgehoben worden, so das Unternehmen.

Im Späthandel an der Frankfurter Börse rutsche die Delivery-Hero-Aktie am Dienstagabend um gut sechs Prozent ab. Die Papiere des Großaktionärs Rocket Internet gewannen hingegen 0,6 Prozent.

Zuletzt hatte Delivery Hero eine Umsatzsteigerung um 60 Prozent im Vergleich zu Vorjahr verkündet. Als Umsatztreiber erwiesen sich demnach vor allem die Märkte im Mittleren Osten und Nordafrika. Das Unternehmen ist in mehr als 40 Ländern mit verschiedenen Marken vertreten.

Bild: Delivery Hero