Andreas Harting wird Deloitte Digital aufbauen

Andreas Harting wird Deloitte Digital aufbauen

„Deloitte goes Digital“

Deloitte will künftig große deutsche und internationale Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützen: Dafür hat die Münchner Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft vor wenigen Wochen die Deloitte Digital Gmbh gegründet, wie Deloitte heute bekanntgab. Die Tochterfirma soll ein Build-Operate-Transfer-Model (B-O-T) einführen, um Unternehmen eine „schnelle und effiziente digitale Transformation zu ermöglichen“. Konkret heißt das: Für die Kunden sollen nach einer Analyse digitale Geschäftsmodelle entwickelt, aufgebaut und anschließend ins Unternehmen integriert oder eigenständig weitergeführt werden.

Anzeige
Deloitte wolle den Unternehmen damit helfen, einer „sich rasch wandelnden digitalen Welt im internationalen Wettbewerb pro-aktiv gerecht zu werden“, sagt Martin Plendl, CEO von Deloitte Deutschland. Das Motto lautet deswegen: „Deloitte goes Digital.“

Geleitet wird die Tochterfirma von drei „Company Building & Acceleration-Experten“: Andy Goldstein, Gründer des Entrepreneurship-Zentrums an der LMU München, Andreas Harting, der zuvor bei der E-Commerce-Agentur der Heilemann-Brüder, Heilemann & Co, tätig war, sowie Nikolay Kolev von der Beratungsfirma A.T. Kearney.

Die Unternehmensberatung BCG hat mit BCG Digital Ventures erst kürzlich ein ähnliches Projekt vorgestellt, „um die Transformation in Großkonzernen zu beschleunigen“. Das erste Büro von BCG Digital Ventures in Berlin wird geführt von dem früheren Xing– und Ebay-Deutschland-Chef Stefan Groß-Selbeck, dem Ex-Telekom-Manager Klaus Nitschke, Autoda-Gründer Sebastian Klauke sowie Mario Gamper, der zuvor Creative Director bei der Werbeagentur Scholz & Friends war.

Bild: Deloitte