deutsche-bahn-plug-and-play

Nächster Halt… Die Bahn will ins Valley.

Eine Milliarde will die Deutsche Bahn für die eigene Digitalisierung in den kommenden beiden Jahren ausgeben. Ein großer Teil dieser Strategie: Startups. 50 Millionen Euro sollen direkt investiert werden. Da darf ein Silicon-Valley-Anstrich nicht fehlen. Deswegen geht die Bahn nun eine Partnerschaft mit dem dortigen Startup-Brutkasten Plug and Play ein, mit dem auch Axel Springer bereits kooperiert und der bereits Unternehmen wie Paypal oder Dropbox unterstützte.

Dabei sollen Gründer gemeinsam ausgewählt sowie fachlich und finanziell gefördert werden, heißt es vom Unternehmen. „Mit Plug and Play als Partner können wir Startups weit über Deutschland hinaus auf die DB aufmerksam machen“, erklärt Manuel Gerres, der das Digital-Team der Bahn und den Venture-Fonds des Unternehmens leitet. Geplant seien gemeinsame Arbeitsplätze in Berlin und Sunnyvale, sowie Workshops, Coaching-Programme und die Teilnahme an Startup-Events im Silicon Valley.

Folge NGIN Mobility auf Facebook!

Darüber hinaus werde die Bahn sogenannter Anchor Partner im „Plug and Play Mobility Program“ in den USA. Will heißen: Die Deutsche Bahn will auch über diesen Branchen-Accelerator mit Vertretern wie Daimler, dem Pariser U-Bahn Betreiber RATP oder Michelin weltweit Startups erreichen, die sich mit Mobilität beschäftigen.

Die erste gemeinsame Förderrunde von Deutscher Bahn und Plug and Play soll im ersten Halbjahr 2017 starten. Die inhaltliche Ausrichtung und Details zu den Teilnahmebedingungen wollen die beiden Partner noch bekannt gegeben werden.

Bild:Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von hannibal1107; Hinweis: Axel Springer ist Gesellschafter der Vertical Media GmbH, dem Medienhaus von Gründerszene. Weitere Informationen zur Vertical Media GmbH gibt es hier: www.vmpublishing.com.