teamwallet gruender

Teamwallet-Gründer: Michael Schreiner, Nicolo Incorvaia und Kai Hörsting

„Innerhalb jeder Mannschaft gibt es einen, der die Arschkarte gezogen hat und die Aufgaben des Kassenwartes auf sich nimmt“, schreiben die Gründer von Teamwallet auf ihrer Website. Michael Schreiner, Michael Schweizer, Nicolo Incorvaia und Kai Hörsting müssen es wissen, sie haben selbst in diversen Fußballvereinen in Baden-Württemberg gespielt, bevor sie ihr Startup gründeten. Die vier bieten eine App an, die wie eine digitale Mannschaftskasse funktioniert. 

Anzeige
Teammitglieder können offene Zahlungen, etwa für die Weihnachtsfeier oder den Mannschaftsausflug, online begleichen. Kapitäne oder Kassenwarte behalten den Überblick, wer bereits gezahlt hat und wer nicht. Außerdem können in der App automatische Strafen verhängt werden, etwa fürs Zuspätkommen zum Training, und Teams können über Teamwallet individualisierte Fanartikel bestellen. Mehr als 3000 Fußball-, Handball-, Volleyball- und Basketballmannschaften nutzen die App laut dem Unternehmen bereits, Kooperationspartner sind etwa der SV Stuttgarter Kickers und das Sportmagazin Kicker.

Von ihrer Idee versuchten die Gründer nun auch die Investoren in der Vox-Startup-Show „Die Höhle der Löwen“ zu überzeugen. 75.000 Euro sollen diese für einen Firmenanteil von zehn Prozent geben, Juror Frank Thelen bot die gleiche Summe für 30 Prozent, die Gründer schlugen ein. Doch hinter den Kulissen platzte der Deal, wie Bild berichtet.

Teamwallet hatte parallel zur Show ein attraktiveres Angebot vorliegen: 150.000 Euro für fünf Prozent – vom Europäischen Innovationsfonds, der Luxemburger Bank BIL und einem Business Angel. Ein Investment, dass das Unternehmen gegenüber Gründerszene bestätigt. „Wir haben uns in gemeinsamer Absprache mit Frank für unseren eigens ausgehandelten Deal entschieden“, sagte Mitgründer Kai Hörsting gegenüber Bild.

Teamwallet wurde im Frühjahr 2016 gegründet und hat seinen Firmensitz mittlerweile in Luxemburg.

Dieser Artikel wurde mit Informationen über den geplatzten DHDL-Deal ergänzt.

Bild: Teamwallet