Die wichtigsten Tech- und Startup-News des Wochenendes

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Digg bekommt vier Millionen US-Dollar und einen neuen CEO

In den frühen 200er Jahren war Digg ein vielversprechender Mitbewerber von Reddit, 2012 wurde das Portal für 500.000 US-Dollar an das Startup-Studio Betaworks verscherbelt. Dessen CEO Andrew McLaughlin verwandelte das Produkt in einen Feed Reader. Jetzt holt sich das interne Startup vier Millionen US-Dollar von Betaworks‘ Kapitalgeber Digital Garage. Und auch einen neuen Geschäftsführer bekommt Digg: Gary Liu hatte zuvor den COO-Posten inne. Die Macher glauben an das globale Potenzial der Plattform. [Mehr dazu bei TechCrunch]

Weitere Meldungen

Anzeige
Facebook-Investor und Aufsichtsratmitglied Marc Andreessen hat 73 Prozent seiner Anteile für rund 160 Millionen US-Dollar verkauft. Warum der Investor innerhalb kurzer Zeit einen Großteil verkauft, verrät er nicht.  [Mehr dazu bei Re/code]

Airbnb führt eine Smart-Pricing-Funktion ein, um die Mietpreise auf Basis der Nachfrage zu bestimmen. [Mehr dazu bei The Verge]

Product Hunt bewegt mit einem Redesign seinen Fokus weg von Tech-Produkten und Startups zu Büchern, Podcasts und Spielen.  [Mehr dazu bei TechCrunch]

Mark Zuckerberg kündigt an, nach den Terrorattacken in Paris den „Safety Check“ nicht nur bei Naturkatastrophen, sondern künftig bei ähnlichen Ereignissen aktivieren. Über das Tool kann abgefragt werden, ob sich Freunde nach eine Katastrophe in Sicherheit befinden. [Mehr dazu bei Huffington Post

Bild:  NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von memespring

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.