Die digitale Mission der Deutschen Bank

Banking in der digitalisierten Welt

Mit der Frage, wie die Zukunft der Geldinstitute aussieht und welches Potenzial das Zusammenspiel zwischen traditionellen Banken und disruptiven Fintech-Startups birgt, beschäftigt sich derzeit der gesamte Finanzsektor. Die Deutsche Bank ist sich der Chancen in diesem agilen Umfeld bewusst und investiert 750 Millionen Euro in ihre Digitalstrategie – in der auch Startups eine wichtige Rolle einnehmen.

Die Roadmap sieht vor, ein Ökosystem aufzubauen, das auf digitale Assets, Partnernetzwerke, Customer Interaction und vor allem Fintech-Innovationen setzt. So sollen neue Geschäftsmodelle, Technologien und Lösungen entwickelt werden, die sich stark an Kundenbedürfnissen orientieren.

In Innovation Labs wird bereits an der Digitalisierung der verschiedenen Geschäftsbereiche getüftelt. Ende Juni dieses Jahres wird zudem in Frankfurt die Digital Factory eröffnet: Ein Ort, in dem mehr als 400 Fintech-, Software- und Banking-Spezialisten an der digitalen Transformation der Bank arbeiten, und neue Services wie Multi-Banking-Produkte oder Mobile Solutions entwickeln. Dennoch: Eine Kombination aus Online- und Offline-Angeboten wird auch in Zukunft das Kernmodell der Deutschen Bank bleiben, wie CDO Dr. Markus Pertlwieser auf der diesjährigen WIRED Money Conference verkündete.

Die Dynamiken zwischen Startups aus dem Fintech-Bereich und etablierten Finanzkonzernen erhalten auch auf der NOAH Conference eine Bühne: Hier wird Pertlwieser erneut in den Dialog mit Fintechs treten. Was können Besucher von dieser Zusammenkunft erwarten?

Die Deutsche Bank auf der NOAH Conference

„Fintech – Banking Deep Dive“

An Tag Eins sprechen Pertlwieser, Valentin Stalf (Gründer und CEO bei NUMBER26) und Alexander Graubner-Müller (Mitgründer und CEO bei Kreditech) über ihre Aktivitäten im Bereich Digital Banking. Das Event beginnt um 13:25 Uhr auf der Main Stage und wird das Publikum eine halbe Stunde lang mit den Strategien der drei Unternehmen vertraut machen.

„Who will win the Banking Client of the Future?“

Gleich im Anschluss findet eine Panel-Diskussion statt, in der sich Pertlwieser, Stalf, Graubner-Müller und Dr. Tim Sievers (Gründer und CEO bei Deposit Solutions) gegenübersitzen. Die Debatte soll der Digitalszene neue Insights zum Themenkomplex liefern und die Stellung der Kunden näher beleuchten. Moderiert wird die Runde von Christin Martens (Chefredakteurin bei Business Insider Deutschland).

Markus Pertlwieser„Learnings on the Way to Agility“ – Pertlwieser auf der WIRED Money Conference 2016

Workshop: Banking beyond the fintech disruption – digitalization for retail and commercial banking“

Zudem sprechen Michael Koch (‎Head of Digital Factory & Head of Online- und Mobile-Banking bei der Deutschen Bank) und Dr. Patrik Pohl (Head of MidCap Products im Geschäftsbereich Global Transaction Banking) in einem Workshop über die digitalen Ansätze für Geschäfts- und Privatkunden vor. Dies ist nicht nur für Corporates und Investoren interessant, sondern vor allen Dingen für Startups. Denn wer mit seinem Business expandieren will, braucht strategische finanzielle und fachliche Unterstützung. Stattfinden wird der Workshop ebenfalls am ersten Tag der NOAH (Theatre Stage, 15:25 Uhr – 16:10 Uhr).

Snapbox

Am Stand der Deutschen Bank wartet ein Fotoautomat auf Gründer: Hier können die jungen Unternehmer in Bildern zeigen, wie ihre Startup-Vision aussieht – und erhalten damit ein besonderes Erinnerungsstück an die NOAH 2016.

Wer sich für einen Besuch der NOAH interessiert, erhält hier mit dem Invitation Code N16BER-DB 20 % Rabatt auf die jeweilige Ticketklasse.

Für globales Wachstum: Unterstützung für Startups

Die Deutsche Bank ist erfahren im Umgang mit den Bedürfnissen von Startups und vertraut mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen. Was bietet die Deutsche Bank jungen Gründern ganz konkret?

– Startup-Teams

Lokale Experten-Teams kümmern sich direkt vor Ort um Startups aus der Region. Jedes Teammitglied bringt einen finanzwirtschaftlichen Hintergrund mit und hat jahrelange Erfahrung in der Betreuung junger Unternehmen gesammelt. Dadurch können die Berater gemeinsam mit den Gründern Lösungen entwickeln, die zu ihrem Lebenszyklus passen und ihnen so ein skalierbares Wachstum ermöglichen.

– Strategischer Dialog

In welcher Wachstumsphase befindet sich das Startup? Welche strategischen Weichenstellungen ergeben sich daraus für das Bankgeschäft? Im strategischen Dialog stehen die Entwicklung des Bankgeschäfts sowie die Ausarbeitung individueller Lösungen, die zu den Zielen der jeweiligen Startups und schnell wachsenden Unternehmen passen, im Mittelpunkt. Gemeinsam mit den Gründerteams ziehen die Branchenexperten hier wirtschaftlich relevante Entwicklungen der Finanzmärkte (zum Beispiel Zins- und Währungsschwankungen), politische Veränderungen sowie neueste Research-Erkenntnisse in die individuellen Zielsetzungen mit ein. So erhalten Startups einen Überblick über relevante Märkte und Wettbewerber, wodurch sie ihr eigenes Potenzial besser bewerten können.

– Internationalisierung

Die Deutsche Bank ist international aufgestellt und kann mit ihrem globalen Banking-Knowhow Startups beim wichtigen, aber immer auch risikobehafteten Schritt der Internationalisierung begleiten. Für jeden Bereich des Auslandsgeschäfts wird ihnen eine fundierte Beratung ermöglicht. So lassen sich die richtigen nächsten Steps für die Expansion der jungen Unternehmen ableiten.

– Social Enterprise

Mit verschiedenen Förderprogrammen unterstützt die Deutsche Bank darüber hinaus ganz gezielt Social Startups, die mit ihren Innovationen eine positive gesellschaftliche Veränderung herbeiführen wollen. Diese erhalten Zugang zu finanziellen Ressourcen und einem globalen Netzwerk sowie wichtige Branchenexpertise.

Startup-Beratung aus allen Perspektiven des Bankgeschäfts

Wer neue Ideen für ein digitales, zukunftsorientiertes Banking hat und Unterstützung sucht, findet alle Informationen zu den Startup-Aktivitäten der Deutschen Bank hier.

 

Artikelbild: Deutsche Bank
Bild Pertlwieser: WIRED