discavo-werbespot schwulenfeindlich

Homophobie-Vorwurf gegen Discavo

Discavo, das neue Hotelvergleichsportal von Inkubator Epic Companies, ist gerade mal zwei Wochen alt – und muss sich schon dem ersten mittelgroßen Shitstorm stellen. Der Grund: Einer der beiden Werbespots, mit denen Discavo auf den Sendern der Epic-Konzernmutter ProSiebenSat.1 wirbt, wird als homophob interpretiert.

Anzeige
Wie Deutsche Startups entdeckt hat, wird der 30-Sekunden-Film mit dem Titel „Bon Appetito, ihr Süßen“ zum Beispiel auf der schwul-lesbischen Plattform Queer.de kritisiert. Dort wird bilanziert: „Eine der schlimmsten Erfahrungen für heterosexuelle Männer scheint es immer noch zu sein, einmal im Leben für schwul gehalten zu werden.“

Denn in dem Spot der Hamburger Agentur Thjnk konferieren zwei Geschäftsmänner in einem Restaurant – und werden von den Angestellten offensichtlich für ein schwules Paar gehalten. „Das falsche Hotel ist schnell gebucht“, warnt eine Stimme aus dem Off.

Damit mache Discavo klar, „dass queere Traveler hier besser nicht nach einer Unterkunft suchen sollten“, findet Queer.de.

Wie reagiert das Vergleichsportal auf die Vorwürfe? Auf YouTube entschuldigt sich das Startup: „Die von Euch angesprochene Homophobie im Spot war nie unsere Absicht.“ Das falsche Hotel sei es nur, weil Geschäftsleute in einem Romantikhotel gelandet seien.

Dennoch könne man nachvollziehen, „dass sich einige von Euch durch den Clip beleidigt fühlen“. Und schiebt hinterher: „Wir sind ein junges Startup, stehen noch ganz am Anfang und haben noch viel zu lernen, wie auch in diesem Fall. Wir versprechen, in Zukunft noch aufmerksamer zu sein!“

Bild: Screenshot Discavo-Werbespot