DN Capital Fonds

Geld auch für deutsche Startups

Zum Start des neuen Fonds vor knapp zwei Jahren wollte sich DN-Capital-Gründer Nenad Marovac zu dessen Volumen nicht äußern. Nun gibt der Londonder VC bekannt: 200 Millionen Dollar – oder umgerechnet 144 Millionen Euro – hat DN Capital für den GVCIII-Fonds einsammeln können. Damit sei der Geldtopf nun geschlossen.

Anzeige
Bestätigt wird derweil der Investitionsfokus: Der soll auf Deutschland, Großbritannien und den nordischen Ländern liegen. Insbesondere Startups aus den Bereichen Software, mobile Apps, digitale Medien und E-Commerce wolle man sich ansehen, heißt es von dem Investor. Bereits seit Ende 2012 wurden Mittel aus dem dritten Fonds des britischen VC vergeben.

Hierzulande ist DN Capital namhaft beim Brillenhändler Mister Spex, dem Schuh-Verkäufer Scarosso, der Reservierungsplattform Quandoo oder dem Babyartikel-Shop Windeln.de investiert. Zum internationalen Portfolio gehört unter anderem die Musikerkennungs-App Shazam. Der neue Geldtopf sei der bislang größte, insgesamt beziffert der VC das verwaltete Vermögen auf 320 Millionen US-Dollar.

Im Rahmen der Heureka Conference sprach Marovac vor gut einem Jahr über gute und weniger gute Investments, über Deutschlands Stärken und Schwächen in der Digital-Szene („zuviel E-Commerce, zu wenig Software“), sowie deutsche Vorzeige-Startups.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Tax Credits