female doctor using digital tablet with couple

Es gibt gerade viel Bewegung auf dem Markt für Arzt-Buchungsplattformen. Vor knapp zwei Wochen übernahm der Gelbe-Seiten-Verlag die Plattform Arzttermine.de. Wie TechCrunch erfuhr, wechselt jetzt auch das Berliner Startup Doxter seinen Besitzer. Der Käufer ist Doctena aus Luxemburg. Zur Kaufsumme wollen sich die Parteien nicht äußern.

Doctena ist bisher in Belgien, den Niederlanden, Luxemburg und der Schweiz aktiv. Mit der Akquise von Doxter dringt das Unternehmen jetzt in den deutschen Markt vor. Hier sehen sich die Berliner mit 2.000 angemeldeten Ärzten auf der Plattform als die Nummer eins im Markt. Danach komme Jameda mit 1.600 Ärzten und das kürzlich übernommene Arzttermine.de mit 700 Ärzten, so Doxter-Mitgründer Ron Lehnert gegenüber Gründerszene. Arzttermine.de selbst verweist auf 3.000 zahlende Kunden.

Anzeige
Die Marke Doxter solle noch so lange wie nötig weiter laufen, sagt Lehnert. Danach werde sie verschwinden und zu Doctena werden. Im Zuge der Übernahme ist Lehnert zum Geschäftsführer von Doctena in Deutschland ernannt worden.

Über Doctena und Doxter können Patienten Termine bei Ärzten online buchen. Für Ärzte soll das die Terminabsprachen in der Praxis vereinfachen und die Anzahl der geplatzten Termine verringern. Nach der Übernahme ist das Luxemburger Unternehmen Doctena in fünf Märkten aktiv und will zur ersten pan-europäischen Ärzte-Plattform werden.

Bild: Getty Images / Buero Monaco