douglas 500 millionen

Douglas erhält halbe Milliarde und baut Online aus

Der Parfüm-Riese Douglas (www.douglas.de) erhält von seinen Gesellschaftern, Advent International und Unternehmerfamilie Kreke, 500 Millionen Euro zusätzliches Kapital. Damit soll das Wachstum des Branchenriesen beschleunigt werden, schreibt die dpa. Neben Übernahmen im In- und Ausland und dem Ausbau des Franchise-Konzepts, soll auch ein signifikanter Anteil der Summe in den Ausbau der Online-Aktivitäten fließen.

Was der Parfüm-Riese Douglas (www.douglas.de) gestern bei einer Präsentation in Frankfurt ankündigte, dürfte dem Berliner Startup Glossybox (www.glossybox.de) – und damit auch dem Inkubator Rocket Internet – gefallen: Zwar hat Douglas eine eigene Beauty-Box, aber die 200.000 Glossybox-Kundinnen in 15 Ländern wären kein schlechter Fang, um den eigenen Wirkungskreis zu erhöhen.

Anzeige
Darüber hinaus ist aus der Szene immer wieder zu hören, dass das Berliner Startup zunehmend Probleme mit seinen Zulieferern bekommt, welche ihre Marken-Proben nicht mehr so gerne hergeben wollen. Auch hatte man schon in der Vergangenheit versucht, Glossybox an das US-Vorbild Birchbox zu verkaufen.

Für Advent International, die schon die Douglas Holding, laut eines Exciting-Commerce-Berichts, zu einem Schnäppchen-Preis erworben hatte, dürfte die Übernahme der Beauty Trend Holding GmbH, hinter sich das Startup Glossybox verbirgt, überlegenswert sein. Laut eines aktuellen Geschäftsberichts (Pdf) der Investment AB Kinnevik (www.kinnevik.se) werde die Beauty Trend aktuell mit etwa 60 Millionen Euro bewertet.

Online-Umsatz soll sich steigern

Im vergangenen Jahr erzielte Douglas über 100 Millionen Euro Umsatz im Online-Bereich. Gemessen am Gesamtumsatz von 1,9 Milliarden Euro ist jene Summe noch ausbaufähig. Das Ziel soll ein Umsatzanteil des Online-Segments von mindestens zehn Prozent sein. Auch sollen On- und Offline-Aktivitäten stärker verzahnt werden.

„Wir sind der Überzeugung, dass Douglas bereit ist für den nächsten Schritt“, sagt Vorstandsmitglied Manfred Kroneder. Und dieser Schritt beinhalte auch, den Ausbau der E-Commerce-Aktivitäten auf das Ausland voranzutreiben, mit einem Mehr an gehobenen, exklusiven Marken, einem höheren Anteil der Eigenmarken im unteren Preissegment und einem Ausbau von Beauty-Dienstleistungen.

Schon in der Vergangenheit betrug das Investitionsvolumen bei Douglas rund 60 Millionen Euro im Jahr. Mit der neuen Finanzspritze wird die Schlagzahl jetzt noch einmal erhöht. Im Moment ist Douglas mit seinen 1.200 Parfümerien in 18 Ländern nach eigenen Angaben Marktführer in Europa. Allerdings sei man bisher „nur“ in Deutschland und Polen die Nummer eins. Das große Ziel der 500-Millionen-Euro-Investition werde das Erreichen einer „führenden Marktposition in allen Kernländern Europas“ sein, sagt Kroneder.

Foto: Douglas