Deutsche drei Stunden online täglich

Studie bescheinigt insbesondere mobiles Wachstum

Gute Nachrichten für die deutsche Digitalwirtschaft: Die tägliche Internetnutzung steigt rasant. Zwar ist die Internetverbreitung in den vergangenen Monaten kaum angestiegen, wie eine aktuelle Studie von ARD und ZDF verrät. Dennoch verbringen die Deutschen mit 169 Minuten im Vergleich zum Vorjahr täglich gut eine halbe Stunde länger online.

Und besonders wichtig: Die mobile Nutzung hat sich im vergangenen Jahr insgesamt mehr als verdoppelt. Lag der Anteil von Smartphones, Tablets und Co im vergangenen Jahr noch bei rund 23 Prozent, so die Studie, stieg er auf nunmehr 41 Prozent an. Ihre tägliche Verweildauer im Internet liegt mit 208 Minuten sogar deutlich über dem Durchschnitt. Apps werden von 44 Prozent der deutschen Mobil-„Onliner“ genutzt.

Anzeige
Annähernd der gleiche Anteil – 46 nach 43 Prozent – besitzt einen Account bei einem der sozialen Netzwerke. Der Trend geht laut Studie dabei weg von all zu vielen Plattformen: 65 Prozent der Befragten beschränken sich auf eine einzige Mitgliedgeschaft, im Jahr 2012 waren es 58 Prozent. Wenig überraschend: Neun von zehn Community-Nutzern haben ein Facebook-Konto. Generell werden die Netzwerke noch etwas häufiger benutzt als im Vorjahr: 87 Prozent der Befragten besuchen ihre meistgenutzte Community mindestens wöchentlich, im Vorjahr waren es 85 Prozent. Die tägliche Nutzung liegt bei 60 Prozent, nach 59 Prozent im Vorjahr.

Verbreitung stagniert

Nur sehr wenig verändert hat sich derweil der Anteil der Internet-Nutzer selbst. Waren im vergangenen Jahr 75,9 Prozent der Befragten – Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren – online, stieg die Zahl im Laufe des vergangenen Jahres nur langsam auf 77,2 Prozent an. In absoluten Zahlen ist das ein sanfter Anstieg von 53,4 auf 54,2 Millionen, schreiben die Studienbetreiber. Als Grund für die geringe Wachstumsrate wird ausgemacht, dass die internetfreundlichsten Gruppen weitgehend ausgeschöpft sind.

Das spiegelt sich auch in den Erwartungswerten für die kommenden Jahre wider. Bis 2018, so die Schätzung, werden in Deutschland maximal 85 Prozent der Bevölkerung das Internet nutzen. Das Wachstum werde dabei hauptsächlich von den sogenannten „Silver Surfern“ kommen, also den Internetnutzern über 50 Jahren.

Internetnutzung 2013
Titelbild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Stig Nygaard