Polestar exterior static dark shots

Daimler hat es mit EQ vorgemacht. Jetzt zieht Volvo nach – und kündigt ebenfalls eine eigene E-Auto-Marke an. Die bislang wenig bekannte Performance-Abteilung „Polestar“ des schwedischen Autobauers solle zur eigenständigen Marke für hochleistungsstarke E-Autos ausgebaut werden, teilte der Konzern am Mittwoch mit.

Führen wird die neue Marke ein Deutscher: der bisherige Designchef Thomas Ingenlath. Er bleibe aber weiterhin Designverantwortlicher in der Volvo Car Group. Die Modelle sollen auf bisherigen Volvo-Fahrzeugen basieren, aber ein anderes Emblem in Form eines Polarsterns tragen. Konkrete Pläne werden jedoch erst im Herbst bekannt gegeben, heißt es seitens des Konzerns.

Eines macht der Autobauer aber schon heute klar: Polestar solle zum echten Wettbewerber bei elektrifizierten Hochleistungsfahrzeugen werden. Damit greift der Autobauer den kalifornischen E-Autobauer Tesla an. Die Fahrzeuge aus dem Silicon Valley verfügen über eine hohe Reichweite und viel PS. Bis das erste Fahrzeug kommt, müssen sich E-Autofans etwas gedulden: Startschuss ist 2019.

Folge NGIN Mobility auf Facebook!

Polestar gehört seit 2015 zu Volvo. Bislang hat sich die Sparte auf das Tuning von besonders schnellen und leistungsstarken Volvo-Modellen konzentriert. Auch künftig will der Autobauer nicht ganz auf die Marke verzichten. Die auf Hochleistung getrimmten Volvos sollen künftig den Schriftzug „Polestar Engineered“ tragen.

Bild: Volvo