Econa, Giga, Gaming-Portal, Unternehmenskauf

Econas neue Spielwiese: Mit sofortiger Wirkung übernimmt die Berliner Unternehmensgruppe die Kölner Gaming-Webseite Giga. Und auch wenn die Zeichen auf Wachstum stehen, Giga wird nach dem Inhaberwechsel weiterhin auf seine Kernkompetenzen Gaming, Technik und Kino setzen.

Econa weitet mit Giga-Kauf sein Portfolio aus

Nach dem Erwerb durch die Unternehmensgruppe Econa spielt das Kölner Gaming-Portal Giga (www.giga.de) künftig in der Hauptstadt. Bislang gehörte Giga zum amerikanischen Entertainment-Riesen IGN (www.ign.com), welches wiederum Teil des Medienkonglomerates News Corporation ist und laut eigenen Angaben 28 Millionen Unique-User verzeichnet. Nach dem Verkauf reiht sich Giga nun in das Portfolio von Econa ein, zu dem unter anderem Plattformen wie Funload (www.funload.de), Macnews (www.macnews.de), Winload (www.winload.de) und Abacho (www.abacho.de) gehören.

Betreut und weiterentwickelt werden soll Giga nun vom Team von Econas eigenem Gaming-Sproß Funload, welches ursprünglich als Download-Verzeichnis für kostenfreie PC-Spiele an den Start gegangen war, sich jedoch schnell zu einer eigenständigen Games-Plattform weiterentwickelt hat.

Gigas Community soll weiterhin Herzstück bleiben

In Berlin freut man sich über den Zuwachs aus Köln, will sich jedoch, trotz allem Tatendrang, weiterhin auf Gigas Alleinstellungsmerkmal fokussieren und dieses weiter ausbauen: Bislang galt die starke Community als Herzstück des Gaming-Portals und diese soll auch bewahrt werden. Laut Fabian Kröll, Projektleiter von Giga und Funload bei Econa, „bleibt Giga also auch in Zukunft die Plattform für Userinhalte.“ Neben der bekannten Mischung aus Gaming, Lifestyle und Community, erwarten den Nutzer außerdem audiovisuelle Inhalte wie Video-Reviews, Podcast und Video-Features.

Econa weiter auf Expansionskurs

Mit Giga hat eine „weitere traditionsreiche Marke ihren Weg zu Econa gefunden hat“, so Thomas Jahn, Technik- und Entertainmentverantwortlicher bei Econa. Trotzdem verfolge man das Ziel weiter, hochwertige Online-Magazine zu entwickeln und zu betreiben und sei deshalb auch weiterhin auf der Suche nach etablierten Portalen mit hoher Reichweite.

Da sich Econa also weiter auf Expansionskurs befindet, dürften weitere „Special-Interest“-Plattformen aus dem Technik- und Entertainmentbereich – wenn auch durch eine freundliche Übernahme – folgen.