Mit dieser Challenge erobern Gründer Europa - EIT Digital Challenge

Der europäische Markt – gute Voraussetzungen für Startup-Expansionen?

500 Millionen Einwohner, ein Bruttoinlandsprodukt von 14,6 Billionen Euro und keine Zölle: Der europäische Binnenmarkt ist der größte gemeinsame Markt der Welt – und ein attraktives Pflaster für Gründer. 80 Prozent aller europäischen Startups wollen ihr Unternehmen internationalisieren. Davon wagt allerdings nur die Hälfte diesen Schritt auch tatsächlich. Woran liegt das?

Zwei der wichtigsten Gründe sind mangelnde Zugangs- und Teilhabemöglichkeiten – sowohl zu Kapital, als auch zum europäischen Markt selbst. Ein Startup, das im Ursprungsland erfolgreich ist, wird in einem anderen Land mit Hürden rechnen müssen. Schließlich ist Europa als Markt trotz der fortschreitenden Integration weiterhin stark fragmentiert: Neben sprachlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Unterschieden erschwert auch die komplizierte europäische Verwaltungs- und Bürokratiestruktur eine mögliche Internationalisierung.

Dieser Wettbewerb hilft europäischen Gründern bei der Expansion und Investorensuche

Um diese Lücke zu schließen, hat EIT Digital – eine führende europäische Organisation zur Förderung digitaler Innovationen und unternehmerischer Bildung – jetzt in Berlin den Startschuss für die EIT Digital Challenge 2016 gegeben.  EIT Digital engagiert sich in fünf Themenbereichen, die strategisch relevant für die digitale Transformation Europas sind. In diesen Bereichen sucht die Organisation jetzt digitale Startups aus ganz Europa, um ihnen Zugang zu neuen Märkten und Finanzierungen zu verschaffen.

EIT Digital als Sprungbrett in den europäischen Markt

Der Trackrecord von EIT Digital kann sich sehen lassen: Die vom hauseigenen Accelerator geförderten Startups der vergangenen Jahre konnten erfolgreich neue Märkte erschließen und sich europaweit Investitionen sichern. So hat das Hamburger Startup Tinnitracks seine Therapie-App zur Behandlung von Tinnitus erfolgreich in den Niederlanden auf den Markt gebracht und plant nun die Expansion in den amerikanischen Markt. Das französische Startup Sentryo hat seine Sicherheitstechnologie, die Cyberattacken auf industrielle Netzwerke erkennt und verhindert, erfolgreich nach Deutschland gebracht und plant nun mit Hilfe von EIT Digital die Expansion in weitere europäische Länder.

EIT Digital Challenge 2016: Wer kann sich bewerben?

In diesem Jahr können sich Startups in einer von fünf Kategorien bewerben:

  • Digital Industry
  • Digital Cities
  • Digital Wellbeing
  • Digital Infrastructure
  • Digital Finance

Digital Finance ist 2016 zum ersten Mal mit von der Partie. Damit haben jetzt auch Startups aus dem Fintech-Bereich die Möglichkeit, sich mit ihren innovativen Produkten bei der EIT Digital Challenge zu bewerben.

Weitere Voraussetzungen? Die Startups müssen ihren Sitz in einem der 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben, sich im Wachstum befinden und – im Gegensatz zum Vorjahr – bereits über ein Produkt oder eine Dienstleistung sowie über eine Customer Base verfügen. Und zu guter Letzt sollten sie weiter wachsen und expandieren wollen.

Bis zum 31. Juli 2016 können sich Startups hier bewerben.

50 Startups, fünf Veranstaltungsorte und ein allesentscheidender Pitch

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist wird eine Experten-Jury die zehn vielversprechendsten Bewerber pro Kategorie auswählen. Diese werden anschließend jeweils zu einem von fünf finalen Pitch-Events eingeladen, die im Herbst in London, Paris, Stockholm, Helsinki und Eindhoven stattfinden. EIT Digital übernimmt Reisekosten von bis zu 1.000 Euro pro Startup. Jedes Startup pitcht dann vor einer Expertenjury um ein exklusives Preispaket.

Auf diese Preise können sich Startups freuen

Bei den Finalrunden werden in jeder Kategorie jeweils drei Startups ausgezeichnet. Insgesamt können sich damit 15 Teams auf wertvolle Preise freuen:

  • Der Zugang zu einem einzigartigen europaweiten Netzwerk aus mehr als 130 Partnern – bestehend aus Konzernen, mittelständischen Unternehmen, Startups sowie Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen – eröffnet den Gewinnern vielfältige Kooperationsmöglichkeiten.
  • Teilnahme an den Ignition Days: Bei diesem zweitägigen Event Ende des Jahres in Berlin werden die auserwählten Startups mit Business Developern und Finanzexperten von EIT Digital an ihrer Wachstumsstrategie arbeiten und potenzielle Leads identifizieren. Im Rahmen eines abendlichen Networking-Events werden die Startups zudem vor einem ausgewählten Publikum aus Investoren und Netzwerkpartnern pitchen.
  • Und das beste Startup aus jeder Kategorie? Erhält darüber hinaus auch noch ein Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro.

Die 15 besten Startups haben zudem die Chance, für einen Zeitraum von bis zu zwölf Monaten Teil des EIT Digital Accelerators zu werden. Dieser besteht aus einem Team von 40 erfahrenen Business Developern und Finanzexperten. Als Teil dieses exklusiven Netzwerks erhalten Startups umfassende Unterstützung bei der Weiterentwicklung ihres Geschäftsmodells, bei der Erschließung neuer Märkte und Kunden sowie bei neuen Finanzierungsrunden. Aktuell sind über 120 Startups aus ganz Europa Teil des EIT Digital Accelerators.

Jetzt bewerben und europaweit durchstarten!

Challenge accepted? EIT Digital freut sich auf zahlreiche Bewerbungen. Bis zum 31. Juli 2016 können Gründer sich hier anmelden.

 

 

Artikelbild: EIT Digital Challenge