eventinators crowdfunding

Eventinators: Event-Crowdfunding aus Berlin

Eventinators ist eine neue Crowdfunding-Plattform für Events aus Berlin. Auf ihr können sich Nutzer zusammenschließen und Events ins Leben rufen, die sonst am finanziellen Risiko scheitern würden. Die Macher wollen Veranstaltungen damit von der „Diktatur der Mittelmäßigkeit“ befreien. Eigentlich eine coole Idee, doch bisher ist die Webseite eine triste, graue WordPress-Vorlage. Was soll daraus werden? Wir sprachen mit einem der Gründer, Bastin Jafari.

Eure Webseite ist, wenn man das so sagen darf, dezent hässlich und hoffentlich nur eine Testversion?

Die Seite ist noch nicht fertig und nur fälschlicherweise online. Am 20. Januar kommt die richtige Version.

Anzeige

Was wollt ihr mit Eventinators erreichen?

Vor zwei Jahren kam mir die Idee zu Eventinators bei einem Gespräch mit einer Kommilitonin, die sich über die Universitäts-Seminarqualität aufregte, sie sprach von der Diktatur der Mittelmäßigkeit. Den Spruch fand ich unheimlich geil und er passte auch zu Events, da dort Leute gezwungen sind, aus einem Pool von Mittelmäßigkeiten zu wählen. Es wird eher auf einer kommerziell sicheren Schiene gefahren als neue Sachen auszutesten. Wir wollen dieses finanzielle Risiko mit dem Crowdfunding-Ansatz zumindest minimieren.

Nutzer können sich zusammenschließen, sich an potenziell stattfindenen Events beteiligen und erhalten bei erfolgreicher Finanzierung aber mehr als nur das Eintrittsticket?

Richtig, die Idee war, dass Leute wie etwa bei Kickstarter mit zusätzlichen Gegenleistungen geködert werden. Etwa: „Zahle fünf mal Eintritt und erhalte den 6. Eintritt gratis dazu“ oder „ab Betrag X kommst du in den Backstage-Bereich“. Normalerweise sind Crowdfunding-Seiten Macher-orientiert, wir gehen den umgedrehten Weg. Längerfristig ist ein Veranstaltungskalender geplant.

Euer YouTube-Video wirkt etwas trashig.

Das Video war als Promo-Video für die Webseite gedacht, wir haben es aber als Promo-Video für die Releaseparty am 16. Januar umfunktioniert. Es ist witzig gemeint.

Es erinnert entfernt an den Harlem-Shake-Viralerfolg: Erst trist und monoton, dann bunt und ausgelassen.

Bewusst ist das nicht passiert. Die Idee kam ganz spontan.

Wie groß ist das derzeitige Team? Und wollt ihr noch eine „richtige“ Gesellschaft gründen? Derzeit seid ihr noch eine GbR.

Wir sind vier Leute, vier Freunde, die sich das mehr oder weniger zusammen ausgedacht haben. Wir loten gerade aus, ob es sich lohnt, eine GmbH oder UG zu gründen.

Bastin, danke für das Gespräch.

Das Video der Eventinators-Macher:

Bild: Screenshot aus dem Eventinators-YouTube-Video