Xyo Startup-Helden

Die Xyo-Gründer Marcin Rudolf, Zoe Adamovicz und Matthäus Krzykowski (von links)

Digital Turbine übernimmt Xyo

Die Berliner App-Suchmaschine Xyo wird übernommen: Der an der US-Technologiebörse Nasdaq notierte Mobile-Dienstleister Mandalay Digital aus Los Angeles kauft laut einer offiziellen Mitteilung die Technologie des 2010 gegründeten Startups und zahlt dafür 2,5 Millionen US-Dollar.

Anzeige
Die Gründer Marcin Rudolf und Zoe Adamovicz wechseln gemeinsam mit fünf weiteren Xyo-Entwicklern zur Mandalay-Tochter Digital Turbine, einem Wettbewerber von Xyo. Adamovicz soll nach Informationen von Gigaom Europa-Chefin werden, Rudolf das R&D-Team leiten. Mitgründer Matthäus Krzykowski werde eine mehrmonatige Pause einlegen.

Was aus dem restlichen Xyo-Team wird, das zu Jahresende 2013 aus 20 Mitarbeitern bestand, war am Donnerstagmittag noch unklar. Laut Gigaom könnte es sich vor allem um das 2013 gestartete Spin-Off Priori Data kümmern, einem B2B-orientierten App-Analyse-Startup. Das Unternehmen war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die drei Xyo-Gründer hatten 2010 begonnen, die Technik unter dem Namen Xyologic zu entwickeln. 2012 gingen sie mit ihrer Suchmaschine an den Start, die nach den Worten von CEO Zoe Adamovicz „das Entdecken von neuen Apps vereinfacht“. Die Situation im mobilen Internet, so Adamovicz Ende 2013 im Gründerszene-Interview, sei „vergleichbar mit 1998, als Portale wie AOL und Yahoo der Zugang zum Internet waren. Bisher finden die meisten Nutzer nur die größten Apps aus den Top 25 der App-Stores. Die Folge: Fünf Prozent der Apps erhalten 92 Prozent der App-Downloads, so wie früher in den alten Portalen, wo User nur einige hundert Webseiten entdeckten.“

Digital Turbine kündigte an, die Xyo-Technologie umgehend integrieren zu wollen. Es gebe „zwischen beiden Firmen eine gemeinsame Vision, was die signifikanten Chancen für Mobilfunkunternehmen angeht, mobilen Content zu verbreiten und zu monetarisieren“, so Digital-Turbine-CEO Bill Stone.

In Xyo investiert hatten unter anderem Signia Venture Partners, Flaregames-Gründer Klaas Kersting und SoundCloud-Gründer Eric Wahlforss.

Bild: Xyo