Exits 2012

Wer gibt für einen guten Preis nicht gern seine Anteile ab? Auch in den ersten sechs Monaten dieses Jahres flossen wieder Millionen in die Kassen von übernahmewilligen Gesellschaftern. Gründerszene hat einige der wichtigsten Exits des ersten Halbjahres zusammengetragen.

Casacanda an Fab.com

Nach nicht einmal einem Jahr nach Gründung im Juli 2011 wurde der deutsche Shoppingclub Casacanda vom US-Shoppingclub Fab übernommen. Im Rahmen der Akquisition sollen die Casacanda-Macher mit Anteilen an Fab entlohnt worden sein. Vor Verkauf wurde Casacanda vom Wall Street Journal mit zehn Millionen US-Dollar bewertet. Über die frühe Akquisition der Amerikaner durfte sich auch Klaus Hommels freuen, aus dessen international tätigem Inkubator Springstar (www.springstar.com) das Projekt Casacanda hervorging.

Blue Tomato an Zumiez

Bekannt ist die österreichische Sportmode-Kette Blue Tomato (www.blue-tomato.com) hauptsächlich unter Sportbegeisterten. Der US-amerikanische Retailer Zumiez (www.zumiez.com) übernahm das Unternehmen für stattliche 82 Millionen Euro. Die Summe setzt sich laut der Pressemitteiliung des börsennotierten US-Sporthändlers zusammen aus 59,5 Millionen Euro an reinem Kaufpreis, der noch unter dem Vorbehalt einiger Anpassungen steht, und weiteren 22,1 Millionen Euro an möglichen zukünftigen Zahlungen in den kommenden drei Jahren.

Fliplife an Kaisergames

United Prototype Fliplife Social GamingDas Ende 2009 gegründete Kölner Browsergames-Startup Fliplife (www.fliplife.com) wurde komplett von seinem Wettbewerber KaiserGames (www.kaisergames.com) übernommen, das bereits neben Mountain Super Angel, den High-Tech Gründerfonds (HTGF, www.htgf.de) und Rapidshare als Investor bei dem 2009 gegründeteten Unternehmen aktiv war. Die Übernahme darf wohl primär als Talent- und Know-how-Akquisition betrachtet werden. Für die beiden Fliplife-Gründer Ibrahim Evsan und Thomas Bachem ist dies nach dem Verkauf von Sevenload bereits der zweite Firmen-Exit.

Gutscheine.de an RTL

Nach dem Erwerb von Netzathleten (www.netzathleten.de) im August 2011 investierte die Mediengruppe RTL Deutschland (www.mediengruppe-rtl.de) mit der Übernahme des Couponing-Portals Gutscheine.de (www.gutscheine.de) im Januar diesen Jahres erneut in das Internetgeschäft. Die Steuerung der Gutscheine HSS GmbH als 100-prozentiges Tochterunternehmen wird RTL Interactive (www.rtl-interactive.de) verantworten. Auch nach dem Erwerb durch RTL bleibt Gründer Marcus Seidel Geschäftsführer des Portals.

Loxideals an Mr. Net Group

Der Payment- und Abrechnungsdienst Mr. Net Group GmbH & Co. KG (www.mrnetgroup.com) aus Flensburg übernahm für eine unbekannte Kaufsumme die Mehrheit an der Hamburger Loxi GmbH, Dienstleister für Couponing-Lösungen im stationären und Online-Handel und Betreiber des Dienstes Loxideals (www.loxideals.de). Im Januar waren die beiden Anbieter bereits eine App-Kooperation miteinander eingegangen.

Preis24.de an ProSiebenSat.1

SevenVentures, die Beteiligungs-Tochter der ProSiebenSat.1-Gruppe (www.prosiebensat1.com), erwarb eine Mehrheitsbeteiligung an dem Preisvergleichs-Portal Preis24.de, einer bis dato Tochtergesellschaft von Sixt e-Ventures, die zuvor mit 63 Prozent größter Anteilseigner des Internetportals war. Interessiert zeigte sich Seven Ventures insbesondere an der Marke von Preis24.de. Deren Bekanntheitsgrad soll bei stattlichen 25 Prozent der deutschen Verbraucher liegen.

OnlinePizza Norden und Pizza-online.fi an Delivery Hero

Der international agierende Lieferdienst-Aggregator Delivery Hero (www.deliveryhero.com) übernahm den Kokurrenten OnlinePizza Norden Group für eine Kaufsumme im achtstelligen Bereich. Einen Monat später breitete sich das Berliner Lieferdienst-Netzwerk weiter in Skandinavien aus: Für einen einstelligen Millionenbetrag übernahm Delivery Hero 100 Prozent der Anteile an Pizza-online.fi – schon vorher war das Startup aus dem Portfolio von Team Europe (www.teameurope.net, auch an Gründerszene beteiligt) mit einer Minderheitsbeteiligung im finnischen Lieferdienst investiert.

Pyszne.pl an Yourdelivery

Im März diesen Jahres weitete die 2009 gegründete Yourdelivery-Gruppe (www.yourdelivery.de) mit der Akquisition des polnischen Mitbewerbers Pyszne.pl (www.pyszne.pl), das nach Anzahl der Lieferdienste zweitgrößte Portal für Online-Essensbestellungen Polens, ihr Geschäftsfeld aus. Yourdeliverys polnische Plattform Smakuje.pl ging nach der Übernahme in Pyszne.pl auf. Neben Polen ist Yourdelivery in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich vertreten.

Chili Entertainment an Hitfox

Das Berliner Startup Hitfox (www.hitfox.de) übernahm die Chili Entertainment GmbH und erweiterte durch die Akquisition sein Portfolio im Bereich Spiele-Marketing um das von Chili Entertainment betriebene Spiele-Werbenetzwerk Ad2games (www.ad2games.com). Der Kaufpreis lag laut Unternehmensangaben im siebenstelligen Eurobereich. Die Chili Entertainment GmbH befand sich zuvor mehrheitlich im Besitz der Gameforge AG (www.gameforge.de).

Schnäppchenfuchs und Mein-Deal an Gutscheinpony

Das Schnäppchenportal Gutscheinpony (www.gutscheinpony.de) übernahm im Februar dieses Jahres den Konkurrenten Schnäppchenfuchs (www.schnaeppchenfuchs.com) und setzte sich dabei laut eigenen Aussagen gegen potente Mitbewerber wie Axel Springer (www.axelspringer.de) und Econa (www.econa.com) durch. Einen Monat später übernahm das Berliner Schnäppchenportal mit dem 2009 von Ralph Möller gegründeten Mein-Deal den nächsten Konkurrenten.

Baby Basket and Pippa&Jean

Die erst im Mai diesen Jahres mit frischem Kapital von Vorwerk Ventures (www.vorwerk-ventures.de) ausgestattete Social-Selling-Community für Schmuck Pippa&Jean (www.pippajean.com) übernahm Ende Juni den Dienst für Baby-Shopping-Partys Baby Basket (www.baby-basket.de). Die Unternehmen sollen damit von Synergien profitieren. Die Beraterinnen von Baby Basket gingen seit dem 1. Juli in die Vertriebsstruktur von Pippa&Jean über und präsentieren seither deren Produkte.

Playnik an Next Idea

Die Next Idea GmbH (www.nextidea.de) übernahm als Muttergesellschaft der Online-Games-Plattform Looki (www.looki.de) die in Hamburg ansässige WWG Worldwide Games GmbH (www.ww-games.com). Die Transaktion beinhaltet das Portal Playnik (de.playnik.com) sowie alle eigenen Marken. Bis zu Übernahme wurde das Unternehmen von Neuhaus Partners (www.neuhauspartners.com), dem High Tech Gründerfonds und T-Venture (www.t-venture.de) finanziert.

Weitere wichtige Exits

Sollten Übernahmen vergessen worden sein, dürfen die Gründerszene-Leser gern ergänzen.

Bild: Disney