Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Facebook überarbeitet seine Flop-App Slingshot

Ein halbes Jahr nach dem Launch seines Snapchat-Klons Slingshot versucht Facebook, die gefloppte App zu pushen. In der neuen Version konzentriert sich die Anwendung auf ein Lifecasting-Feature, das den „Snapchat Stories“ ähnelt. Die Beiträge verschwinden dabei nach 24 Stunden. [mehr dazu bei The Next Web]

Anzeige

Amazon verkauft Windeln

Amazon startet eine neue Linie für Babyprodukte. Unter der Marke „Amazon Elements“ verkauft der E-Commerce-Riese künftig Windeln und Feuchttücher. Die niedrigpreisigen Produkte sind vorerst nur für Prime-Kunden in den USA erhältlich. [mehr dazu bei Re/code]

Microsoft verkauft seine Nook-Anteile

Microsoft hat keine Interesse am E-Reader Nook mehr. Der Software-Konzern verkauft seine 17,6 Prozent-Beteiligung an Mehrheitseigentümer Barnes & Nobel. Vor zwei Jahren stieg Microsoft mit 300 Millionen US-Dollar ein, für den Rückverkauf erhält das Unternehmen 62 Millionen Dollar sowie 2,7 Millionen Aktien. [mehr dazu bei The Verge]

Twitter-Mitgründer investiert in Transport-Startup Loup

Evan Williams, Gründer von Twitter und Medium, führt eine 1,5 Millionen Dollar hohe Finanzierungsrunde für das Startup Loup an. Loup will einen privaten Chauffeur-Dienst einführen, der sich wie öffentliche Verkehrsmitteln vorgegebene Routen abfährt und somit günstiger als Taxidienste ist. Getestet wird der Transportservice vorerst in San Francisco. [mehr dazu bei VentureBeat]

Wie Mark Zuckerberg die Welt vernetzen will

Mit seiner Internet.org-Initiative will Mark Zuckerberg die gesamte Erdbevölkerung mit Breitbandinternet versorgen. Das Time Magazin hat den Facebook-Gründer bei dessen Mission begleitet. Langfristig will der Unternehmer mit seinem Non-Profit-Projekt Geld verdienen. [mehr dazu bei Time]

Bild: Facebook

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.