Guten Morgen! Während wir geschlafen haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet.

Das Top-Thema:

Einloggen sollten sich nur Menschen bis 21 Jahre, doch das ist wohl jetzt zu wenig gewesen: Facebook hat seinen im vergangenen Jahr gelaunchten Snapchat-Klon Lifestage eingestellt. Am 4. August sei sie aus dem App-Store verschwunden und zuvor bereits seit Monaten nicht aktualisiert worden. Die Plattform sollte es High-School-Schülern ermöglichen, Bilder und Videos mit ihren Klassenkameraden zu teilen. Besonders traurig scheint Facebook offiziell nicht zu sein, man habe daraus viele Lektionen für andere Produkte wie Instagram und Facebook Stories ziehen können. [Mehr bei Business Insider]

Außerdem gibt’s bei uns auf der Seite heute ein Exklusiv-Interview mit zwei Spitzenpolitikerinnen der Grünen. Sie fordern unter anderem bei der Gründung eine Bürokratiepause mit gelockerten Regeln und unverzinste Darlehen für Gründerinnen und Gründer. [Mehr gibt’s ab 8.30 Uhr hier]

Und das sind weitere Startup-Schlagzeilen der Nacht:

Disney will seine Inhalte aus Netflix zurückziehen und plant 2019 einen eigenen Streamingservice. Das zu 80 Prozent zum Konzern gehörende Sportsender-Paket ESPN möglicherweise schon von nächstem Jahr an einen eigenen Streamingservice bekommen. [Mehr bei TechCrunch]

Ex-Google-Mitarbeiter James Damore will wegen seiner Kündigung vor Gericht ziehen. Er hat vor dem National Labor Relations Board eine Beschwerde eingelegt. Damore hatte in einem internen Memo gegen Vielfalt am Arbeitsplatz und Gleichberechtigung von Frauen argumentiert. [Mehr bei Recode]

YouTube führt eine Messaging-Funktion ein. In den mobilen Android- und iOS-Apps können User damit direkt Videos teilen oder auf von ihren Freunden geteilte Videos mit Kommentaren und Emojis reagieren. [Mehr bei Venture Beat]

Fanatics bekommt eine Milliarde Dollar aus dem „Vision Fund“ von Investor Soft Bank. Der Sportartikelversand ist damit rund 4,5 Milliarden Dollar wert. [Mehr beim Wall Street Journal, Paywall]

Faraday Future verliert einen weiteren Angestellten der ersten Stunde: HR-Chef Alan Cherry tritt aus dem Elektroauto-Unternehmen aus. [Mehr bei The Verge]

Einen schönen Mittwoch!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: Portal GDA/flickr/CC-Lizenz

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.