Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

 

Facebook kauft indisches Startup Little Eye Labs

Die indische Analyse-Firma Little Eye Labs ist ab sofort Teil von Facebook. Der Konzern soll für die Übernahme zwischen zehn und 15 Millionen US-Dollar gezahlt haben. Little Eye Labs analysiert die Performance von Android Apps. Das Startup zieht ins Headquarter nach Menlo Park und wird dort das Mobile Team von Facebook unterstützen.  [mehr dazu bei TechCrunch

T-Mobile lockt Kunden der Konkurrenz mit 350 Dollar

T-Mobile USA lockt künftig Neukunden mit 350 US-Dollar, um die Mitbewerber AT&T, Sprint und Verizon zu verlassen. Der Bonus soll die Kosten für die vorzeitige Vertragskündigung abdecken. Vergangene Woche bot AT&T Verizon-Kunden 200 Dollar an, um ins eigene Netzwerk wechseln.  [mehr dazu bei The Verge

Medium macht sich auf Investorensuche

Medium, die Blogging-Plattform von Twitter-Mitgründer Evan Williams, soll Berichten zufolge auf Suche nach Kapital sein. Bisher hat sich das Startup durch Business Angels finanziert. Rund 20 Millionen US-Dollar will Medium bei seiner ersten Finanzierungsrunde aufstellen. [mehr dazu bei TechCrunch

Microsoft-CEO Suche dauert an

Die Suche nach einem neuen CEO für Microsoft dürfte sich verzögern. Ford-CEO Alan Mulally hat der Steve Ballmer-Nachfolge vor einigen Tagen offiziell eine Absage erteilt. Die Liste der potenziellen Kandidaten habe sich Insidern zufolge verlängert.  [mehr dazu bei Re/code

Google bringt Mitarbeiter per Fähre ins Büro

Nachdem Google künftig für die Benutzung der öffentlichen Bus-Stationen zahlen muss, bietet der Konzern neben seinen Bussen ein weiteres Transportmittel für seine Mitarbeiter an. Eine Fähre bringt künftig bis zu 149 Personen von San Francisco nach Redwood City. Eine Fahrt dauert knapp 50 Minuten. Google testet den Betrieb für ein Monat. [mehr dazu bei  CBS San Francisco

Confide: Snapchat für den Arbeitsplatz

Wer seinen Kollegen sensible Infos mitteilen möchte, die nicht nachvollziehbar sind, kann dies über die neue App Confide machen. Die Entwickler der Anwendung sehen ihr Produkt als Snapchat für das Berufsleben. Nachrichten werden verschlüsselt gesendet und nach dem Lesen zerstört.  [mehr dazu bei GigaOm

Bild: NamensnennungKeine Bearbeitung Bestimmte Rechte vorbehalten von Jakob Steinschaden

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.