Guten Morgen aus der Gründerszene-Redaktion

Wir hoffen, dass ihr euch vom Deutschland-Spiel erholt habt. Wir sind jedenfalls voller Tatendrang.

Gestern war der Tag der Finanzierungsrunden. Das Fintech-Startup Number 26 sammelte 40 Millionen US-Dollar ein. Gründer Valentin Stalf stand uns gestern im Interview Rede und Antwort. Die Online-Kunstverkaufsplattform Juniqe bekommt 14 Millionen Euro für den Ausbau des Geschäftes. Wir haben mit der Gründerin und Geschäftsführerin Lea Lange gesprochen. Das Interview lest ihr heute auf Gründerszene.

Und dann beschäftigen wir uns noch mit dem Thema Datenschutz. Ja, daran müssen Startups auch manchmal denken. Lest heute bei uns, wann es Zeit ist, mal eine Runde mit dem Datenschutzbeauftragten zu plaudern. Sonst kann es nämlich zu erheblichen Schwierigkeiten kommen.

Und während wir Fußball geschaut haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet

Facebook lässt sich den Kampf gegen YouTube einiges kosten. Die Social-Media-Plattform schließt 140 Verträge mit Promis und Medien ab, damit diese die Live-Video-Funktion verwenden. Insgesamt 50 Millionen US-Dollar gibt Facebook für diese Deals aus, Buzzfeed bekommt mit drei Millionen Dollar das größte Stück vom Kuchen. [Mehr dazu bei Wall Street Journal]

Tesla will SolarCity für 2,8 Milliarden US-Dollar übernehmen. Elon Musk ist Vorstandschef des Energieanbieters. [Mehr dazu bei Reuters]

Samsung investiert 1,2 Milliarden US-Dollar in die Forschung und Startups im Bereich Internet of Things. [Mehr dazu bei Wall Street Journal]

Die Winklevoss-Brüder expandieren mit ihrer Bitcoin-Börse Gemini Trust nach Großbritannien. [Mehr dazu bei Fortune]

Twitter verlängert Vine-Videos von sechs auf 140 Sekunden. [Mehr dazu bei Recode]

Apple soll für das neue iPhone-Modell dieses Jahr nur kleine Änderungen vornehmen, ein großes Update soll 2017 kommen.  [Mehr dazu bei The Verge]


 

Einen schönen Mittwoch!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: Facebook

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.