Sheryl Sandberg

Sheryl Sandberg, Facebook-Managerin

Sheryl Sandberg spricht David Karp auf die Mailbox

Als Sheryl Sandberg versucht David Karp anzurufen, geht dieser nicht ans Telefon. Die Facebook-Managerin erwischt nur die Mailbox. Es ist der Abend des 16. Mai 2013, als Karp die Voice Mail hört. Sandberg bittet um einen Rückruf.

Der Tumblr-Gründer erzählt seinem Investmentbanker von dem Anruf, dieser wiederum ruft bei Yahoo an. Denn Tumblr ist da schon längst mit Yahoo-Chefin Marissa Mayer im Gespräch, AllThings D hatte an diesem Tag davon berichtet – und Facebook-Frontfrau Sandberg wollte sich wohl erkundigen, ob an den Gerüchten etwas dran sei.

So vermutet es Nicholas Carlson in seinem langen Porträt über Yahoo-Chefin Marissa Mayer, das diese Woche auf Business Insider erschien (wir hatten bereits darauf hingewiesen). Eine Nahaufnahme, eine „unautorisierte Biografie“, in der Autor Carlson noch mal Details zum Tumblr-Deal berichtet.

Anzeige
David Karp ist ein Gründer, der sein Produkt liebt. Er will mit Tumblr die beste Plattform der Welt bauen, sagt er seit eh und je in Interviews. Verkaufen – war lange kein Thema für ihn. Marissa Mayer musste ihn sehr überzeugen, wie Business Insider schreibt. Bereits im November 2012 hatte sie sich das erste Mal mit Karp getroffen. Danach kam ihr die Idee: Warum nicht Tumblr kaufen? Anfang des Jahres traf sie sich mit dem 26-Jährigen an einem Samstagabend zum Essen. Keine Einigung. Mayer verabredete sich für den nächsten Tag gleich noch mal mit Karp, versprach ihm die Marke Tumblr zu erhalten, die Gespräche begannen ernster zu werden.

Als sie von Sandbergs Anruf im Mai hört, treibt sie ihr Team an – kurz darauf ist der Deal unter Dach und Fach. Sandberg hatte sich zu spät gemeldet.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von TechCrunch50-2008