faradayfuture

Guten Morgen! Während wir geschlafen haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet:

Faraday Future bestätigt die Gerüchte um seinen neuen CTO, das E-Auto-Startup hat den langjährigen BMW-Manager Ulrich Kranz nach Los Angeles geholt. Kranz war 30 Jahre lang für den deutschen Autobauer tätig und seit 2007 Leiter der Elektrosparte BMW i. Er soll Faraday Future, das vergangene Woche den Bau seiner Fabrik stoppte, helfen, das erste Modell FF91 auf den Markt zu bringen.  [Mehr bei Bloomberg und bei Electrek

Netflix hat im vergangenem Quartal 5,2 Millionen neue Nutzer gewonnen und damit erstmals mehr als 100 Millionen Abonnenten. [Mehr bei Recode]

Desktop Metal, Hersteller eines 3D-Metalldruckers, holt sich frisches Kapital in Höhe von 115 Millionen US-Dollar. [Mehr bei VentureBeat]

Uber hat nicht nur eine sexistische Unternehmenskultur, sondern soll von Mitarbeitern auch ständige Erreichbarkeit gefordert haben.  [Mehr bei Buzzfeed]

Beim kriselnden Food-Startup Hampton Creek, das vegane Produkte im Labor entwickelt, ist der gesamte Aufsichtsrat bis auf CEO Josh Tetrick zurückgetreten.  [Mehr bei TechCrunch]

Einen schönen Dienstag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: Faraday Future

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.