faraday future

Guten Morgen! Während wir geschlafen haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet:

Das als Tesla-Herausforderer bekannte Startup Faraday Future steht vor dem Aus. Die Berichte um die finanziellen Schwierigkeiten des E-Auto-Herstellers häufen sich, der Bau der Produktionsstätte wurde vorübergehend gestoppt. Bei der CES im Januar soll das erste offizielle Modell vorgestellt werden, doch im Februar könnte dem Unternehmen endgültig das Geld ausgehen, behauptet ein ehemaliger Mitarbeiter. Dass Faraday Future sein geistiges Eigentum nicht selbst besitzt sondern in einem Offshore-Unternehmen ausgelagert hat, soll die Suche nach Investoren erschweren. [Mehr bei The Verge und bei Business Insider]

Uber wird seine selbstfahrenden Autos nach dem Verbot in San Francisco künftig in Arizona testen. [Mehr bei Recode]

Google bringt im ersten Quartal 2017 zwei Flagship-Smartwatches mit Android Wear 2.0 auf den Markt. [Mehr bei The Verge]

Nach Facebook gesteht jetzt auch Twitter Fehler bei der Messung von Werbekennzahlen, die Statistik für Video Ads war in der Android-App um bis zu 35 Prozent zu hoch berechnet. [Mehr bei Business Insider]

Nokia weitet seine Klage gegen Apple auf 40 Patente in elf Ländern aus. [Mehr bei VentureBeat]

Einen schönen Freitag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: Faraday Future

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.