fastbill xeer

FastBill übernimmt Xeer und stärkt Österreich-Präsenz

FastBill, das Unternehmen hinter dem gleichnamigen Buchhaltungs- und Rechnungs-Tool FastBill, übernimmt seinen österreichischen Wettbewerber Xeer. Zur Übernahmesumme haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Das Xeer-Gründerteam um CEO Michael Hofbauer und CTO Jürgen Brüder soll nur vorerst an Bord bleiben. Deren Tool Xeer wird nicht weiter geführt.

Anzeige
Mit der Übernahme will das Essener Unternehmen seine Marktposition im deutschsprachigen und europäischen Raum und besonders die Präsenz in Österreich ausbauen. Wie Christian Häfner, einer der beiden Gründer und Geschäftsführer von FastBill, gegenüber Gründerszene angibt, waren für die Übernahme besonders das Know-how des Xeer-Gründerteams, die bestehenden Kooperationen und der Xeer-Kundenstamm ausschlaggebend. Inwieweit oder ob Xeer-Features wie zum Beispiel die OCR-Texerkennungs-Technologie in das bestehende Tool übernommen werden, werde gerade ausgelotet, so Häfner.

Den Markt selbst beschreibt Häfner gegenüber Gründerszene als schwierig, man arbeite aber dennoch profitabel und auch der Zukauf sei komplett aus bestehenden Mitteln getätigt worden. Wettbewerber wie Easybill, Pactas oder Billomat sollen laut Häfner indes straucheln.

FastBill wurde 2007 gestartet und 2011 von den beiden Gründern und Geschäftsführern René Maudrich und Christian Häfner mit der Gründung der GmbH professioneller betrieben. FastBill bietet eine webbasierte Lösung für die Abrechnung und Buchhaltung kleiner Unternehmen, Freelancer und Startups. Zum Leistungsumfang gehört unter anderem die Kundenverwaltung, Zeiterfassung, Projektverwaltung und die Erstellung und der Versand von Rechnungen. Das zweite Produkt FastBill Automatic kümmert sich um die Abrechnung von SaaS- und Abo-Produkten.

Bild: FastBill