IBB-Förderung und United-Internet-Einstieg

Die Investitionsbank Berlin fördert das Berliner Software-Startup Favor.it Labs, das das Meta-Branchenbuch Uberall betreibt. Insgesamt fließen 820.000 Euro an frischem Kapital, davon sind 670.000 Euro ein zinsvergünstigtes Darlehen, hinzu kommt ein Förderzuschuss in Höhe von 150.000 Euro.

Anzeige
Das Kapital stammt aus dem ProFIT-Topf der IBB. Mit der Förderung will Favor.it Labs seine Produkte weiterentwickeln und „die Marktposition von Uberall.com stärken“, erklärt David Federhen, Gründer und Geschäftsführer von Favor.it Labs.

Die IBB-Förderung war bereits Ende 2013 gewährt worden, allerdings an die Auflage geknüpft, dass Favor.it Labs eine weitere Finanzierungsrunde abschließen müsse, bevor das Geld fließen würde. Diese Bedingung hat das Software-Unternehmen mittlerweile erfüllt: Der Internetkonzern United Internet ist über seine Beteiligungsfirma United Internet Ventures Ende April bei Favor.it Labs eingestiegen. Dabei wurden 25 Prozent der Unternehmensanteile gekauft, zur Höhe der geflossenen Summe sei jedoch Stillschweigen vereinbart worden, so das Berliner Startup. Im Dezember 2012 hatte sich bereits Project A Ventures an Favor.it Labs beteiligt.

Das Startup wurde 2012 gegründet und ist Betreiber der SaaS-Plattform Uberall. Der automatisierte Online-Listing-Service ermöglicht es, Firmeneinträge in den gängigen Online-Verzeichnissen, Branchenbüchern und Kartendiensten zu erstellen und zu verwalten. Damit soll das Suchmaschinenranking von Unternehmen verbessert werden können.

Bild: © panthermedia.net/otnaydur