Rückblick 2010, Fazit 2010, Trends 2011, Prognose 2011

Neues Jahr, neues Glück! Je näher das Ende von 2010 heranrückt, umso lauter werden die guten Vorsätze für 2011 und die Fazits des letzten Jahres zu hören. Klar, dass da Bilanz gezogen und die eigene Roadmap für die anstehenden zwölf Monate entwickelt wird. Grund genug auch für Gründerszene, um einmal ein paar bekannte Gesichter der deutschen Webszene zu befragen: Was waren 2010 die größten Trends und welche folgen im nächsten Jahr? Was das dominierende Thema? Und wie stand die Internetbranche 2010 dar? Hier die Antworten von ein paar der aktivsten in der Webszene, die ja eigentlich wissen müssen, was noch so vom deutschen Internet zu erwarten ist…

Olaf Jacobi – Partner beim Venture-Capital-Investor Target Partners:

Was Wachstum und Geschwindigkeit angeht, dachte ich bis zum Anfang des Jahres, dass Google und Facebook unschlagbar sein werden. Zynga und Groupon haben mich in 2010 eines Besseren belehrt. Mein Fazit 2010: Gratulation an Alexander, Mark und Oliver. Execution at its best!

Ich wünsche mir für 2011 viele interessante Business-Cases, die das Potential haben, alleine richtig groß zu werden und nicht nur darauf warten, von einem US-Anbieter nach ein oder zwei Jahren übernommen zu werden. Trends: Mobile-Social-Gaming (watch out for Scoreloop).

Stephan Uhrenbacher – Gründer von Qype:

Für mich der größte Trend 2010: Groupon.

Keine Ahnung, was das Groupon von 2011 wird. Ein schöner Nebentrend: The Sharing Economy. Mehr Geschäftsmodelle bei denen existierende Infrastruktur besser genutzt wird. Car-Sharing.,Flat-Share. Betahaus, Werkzeug, Oldtimer, Sport-Equipment.

Fabian Hansmann – Gründer FoundersLink

Fabian Hansmann, FoundersLink, Founders LinkAls markant empfand ich 2010 das Thema Lokale Werbung – also das konvertieren von Online-Surfern in Offline-Kunden. Viele Unternehmer haben ReachLocal, Yodle und MerchantCircle seit Jahren beobachtet und auf Adaptionen in Deutschland gewartet: Dann zog Groupon an diesen Firmen in den USA und auch in Europa vorbei. Das hat glaube ich nicht nur mich überrascht!

Ich erwarte, dass das Thema Web 2.0 im Jahr 2011 nach deutschen Konsumenten nun auch deutsche Unternehmen in der Breite erreicht. Enterprise 2.0 könnte im kommenden Jahr bei uns seinen Durchbruch erleben. Es wird nicht bei Xing und einigen SaaS-Modellen zum Beispiel im Bereich CRM bleiben: das geht jetzt erst richtig los!

Lukasz Gadowski – Gründer von Spreadshirt und Team Europe Ventures

2010 war das Jahr der Plattformen – zum einen hat Facebook sich endgültig als Plattform etabliert – es wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten unter den Web-Giganten nicht mehr weg zu denken sein und kann sich von der Bedeutung durchaus mit Google messen. Als weitere Plattform zeichnet sich Android am Horizont ab.

In der Kategorie von Transaktionsmodellen war das Jahr sicherlich geprägt von der ‚Grouponitis‘ – eine beispiellose Flut globaler Groupon-Clones. Im Frühjahr gab es kaum jemanden, der nicht an dem Thema zu schaffen hatte. Organisatorisch war es das Jahr der Super-Angels und Inkubatoren. In den USA strukturierte Programme à la Y-Combinator, in Deutschland das so genannte „Company-Building“.

Für 2011 wünsche ich mir eine stabile Weltwirtschaft und einen größeren Fonds. Im Bereich Trends sehe ich Software-as-a-Serveice (SAAS) im Kommen – hier würde ich mich für kommendes Jahr über ein oder zwei Neuzugänge im Portfolio freuen.

Thomas Promny – Gründer von Gimahhot und RevenueMax

Thomas Promny, Gimahhot, RevenueMax

Die Stimmung für Neugründungen ist wieder sehr gut in der Branche. Ich habe mich sehr gefreut, zu sehen, dass wieder viele Gründungen stattfinden. Natürlich ist auch Unsinn dabei, aber viele werden auch überleben und das ist gut für uns alle.

Was ich mir für 2011 wünsche? Ich wünsche mir Urlaub :-).

Tilo Bonow – Gründer von Piabo

Tilo Bonow, Piabo2010 war für mich das Jahr der aufstrebenden E-Commerce-Ideen, wie zum Beispiel Groupon. Aber auch das Thema Check-in-Dienste, wie Friendticker, foursquare, Facebook Places und Gowalla haben nachhaltig für Wirbel gesorgt. Kontinuierlich waren die Themen „Social-Media im Unternehmen“ sowie die Transformationen der Medienbranche (Stichwort iPad) präsent. Alles in allem war 2010 auch ein Jahr der Weichenstellungen und des Umdenkens.

Für 2011 wünsche ich mir für die Branche ein weiterhin starkes und ideenreiches Wachstum sowie mehr Selbstverständlichkeit im Umgang mit Social-Media. Als Trend sehe ich eine zunehmende Mobilisierung von Medien und E-Commerce-Angeboten. Dies wird nicht zuletzt durch neue iPhone- und iPad-Modelle beflügelt werden, sondern auch durch den Vormarsch von Android-Geräten.

Fabian Heilemann – Gründer von DailyDeal

Fabian Heilemann, DailyDeal2010 stand für mich vollkommen im Zeichen von DailyDeal: Mein Bruder Ferry und ich haben ein anfangs kleines StartUp innerhalb von gerade einmal zwölf Monaten zu einem marktführenden Unternehmen entwickelt, das über 150 Mitarbeiter in drei Ländern zählt, das Vertrauen namhafter Investoren genießt und mittlerweile jeden Monat siebenstellige Umsätze erzielt. Es ist uns gelungen, DailyDeal und generell „Couponing“ als echte Alternative und Ergänzung zu klassischen Liveshoppingseiten und Shopping-Clubs zu etablieren.

Insgesamt war die Branche 2010 stark im Umbruch. Diverse Trends haben für eine enorme Beschleunigung des Geschäfts gesorgt: das lokale Internet und mobile Technologien beispielsweise. Zunehmend treten Dienste wie DailyDeal und andere Web-Unternehmen mit lokalem Bezug in direkte Konkurrenz zu klassischen lokalen Offline-Medien. Für den E-Commerce und speziell für uns als Anbieter lokalbezogener Deals eröffnen sich hierdurch ganz neue Spielräume: Die Distanz zum Verbraucher schwindet zusehends und der E-Commerce avanciert zum festen Bestandteil der alltäglichen Lebenswelt.

Mit DailyDeal zählten wir in 2010 zu den schnellst wachsenden Unternehmen in Europa. Für 2011 erwarte ich ein weiterhin rasantes Wachstum im klassischen Web- und zunehmend auch im mobilen Geschäft. Insgesamt zeichnet sich für alle Commerce-Bereiche der Trend ab, dass der Vertrieb über mobile Endgeräte immer bedeutender wird.

Ibrahim Evsan – Gründer von Sevenload und Fliplife

Ibrahim Evsan, Sevenload, Fliplife, United PrototypeDas Jahr 2010 neigt sich dem Ende zu und es war definitiv eins der spannendensten Jahre bisher. Der größte Trend des Jahres war ganz klar Social-Gaming, das spiegelt auch unser Social-Web-Game „Fliplife“ wider. Die Trends des kommenden Jahres werden Emebedded-Identity, Media-Integration (Internetanbindung bei Fernsehern beispielsweise), mehr Collaboration und API-World sowie Gamification sein – ebenso weiterhin die Ausweitung der Location-Based-Services.“

Sarik Weber – Gründer von Cellity und Hanse Ventures

Sarik Weber, Hanse Ventures, CellityIm „Business.Angels-Jahr“ 2010 zeigte sich ein positiver Trend zu mehr Gründungen, immer mehr High-Potentials wagen den Schritt zum eigenen Unternehmen, anstatt in der Industrie oder bei Banken anzufangen. Ein erster Schritt in Richtung Gründerkultur in Deutschland! Auch die Gründungsideen, die bei Hanse Ventures eingehen, werden zahlreicher und qualitativ besser. Für 2011 sehe ich die Bedeutung von Videoelementen und Augmented-Reality im Bereich Online und Mobile, in dem Hanse Ventures aktiv ist, deutlich wachsen.

Bildmaterial: Bosela