financefox-vater-sohn

Julian Teicke (Gründer und Group CEO von FinanceFox) mit seinem Vater Hartmut (CEO Deutschland)

In diesem Jahr flossen bereits mehrere Millionen in Insurtech-Startups, zuletzt bekam das Finleap-Unternehmen Clark einen achtstelligen Betrag: 13,2 Millionen gingen an die Frankfurter. Jetzt legt ein Schweizer Versicherungs-Startup noch einen oben drauf. FinanceFox erhält insgesamt 28 Millionen US-Dollar, das sei die bisher größte Finanzierungsrunde im Insurtech-Sektor überhaupt, sagen die Macher.

Das frische Kapital stammt unter anderem von Horizons Ventures, dem VC-Vehikel von Li Ka-shing, einem Multimilliardär aus Hong Kong. Horizons ist bereits an einem anderen Insurtech-Startup beteiligt: Friendsurance. Ebenfalls an FinanceFox beteiligt ist Taget Global. Der russische Investor hat seit Anfang dieses Jahres ein Büro in Berlin und investierte in diesem Jahr bereits in das Catering-Startup Lemoncat.

Anzeige
Zuletzt erhielt das Insurtech aus der Schweiz Anfang dieses Jahres Geld. 5,5 Millionen US-Dollar bekam das Startup für die Expansion nach Deutschland unter anderem von Salesforce Ventures, Angellist, Seedcamp und Speedinvest. Die Altinvestoren sind auch an der neuen Runde beteiligt.

FinanceFox ist das Folgeprojekt der DeinDeal-Gründer Julian Teicke, Amir Suissa, Dario Fazlic und wurde im September 2015 gemeinsam mit dem Broker Teodoro Martino gegründet. Über deren gleichnamige App können alle Versicherungspolicen gebündelt werden. Daneben werden Kunden von einem persönlichen Versicherungsmakler über alle Policen hinweg beraten.

Bild: FinanceFox