ProGlove-Gründer Thomas Kirchner

US-Investoren blicken immer stärker auf deutsche Startups. Nach zuletzt Konux, Dedrone und Contentful angelt sich auch ProGlove aus München amerikanische Unterstützer, das Unternehmen arbeitet an intelligenten Handschuhen für die fertigende Industrie.

Intel Capital, der Venture-Arm des Chip-Herstellers Intel, und der Investor Gettylab investieren zwei Millionen Euro in ProGlove. Auch der deutsche Risikokapitalgeber Bayern Kapital beteiligt sich an der Runde.

Anzeige
Mit dem nun eingesammelten Geld will ProGlove die Produktion der Handschuhe beschleunigen und den Marktstart für das zweite Halbjahr 2016 festlegen. Auch an die Expansion in die USA denkt Mitgründer Thomas Kirchner bereits, heißt es in der Pressemitteilung.

In die Handschuhe sind Sensoren eingebaut, die etwa Temperaturen oder Strom messen sollen. Damit wären keine zusätzlichen Geräte zum Abmessen nötig. Auch Arbeitsabläufe ließen sich damit automatisch erfassen, wirbt das Unternehmen, das Gerät am Handgelenk erkennt zum Beispiel unterschiedliche Bauteile etwa bei der Autoproduktion.

Das in München ansässige Startup wurde im Dezember 2014 von Kirchner und Paul Günther gegründet.

Bild: ProGlove