Fintech Innovators - KPMG

Fintech100 – die Gamechanger des Finanzsektors

Zum dritten Mal in Folge stellten KPMG und H2 Ventures ihren Report „Fintech Innovators“ vor: Das Ranking präsentiert einmal jährlich die internationale Top 100 der finanzstärksten und wirkungsmächtigsten Fintech-Startups, die mit ihren technologischen Innovationen und einer zukunftsweisenden Customer Experience höchst disruptives Potenzial aufweisen. Genauer gesagt handelt es sich bei den Fintech100 um zwei verschiedene Gruppen: die 50 Global Leaders und die 50 Emerging Stars.

Insgesamt schafften 23 Länder den Einzug in die Liste. Von den 100 vertretenen Unternehmen stammen 35 aus Nord- und Südamerika, 29 aus EMEA, 14 aus Asien, zwölf aus dem Vereinigten Königreich und zehn aus Australien und Neuseeland. Sie wurden sowohl anhand ihres Finanzierungsvolumens als auch im Hinblick auf ihr Potenzial, die globale Fintech-Landschaft nachhaltig verändern zu können, bewertet. Bei den Emerging Stars berücksichtige die Untersuchung zudem „das gewisse Etwas“, was den Innovationgrad von Produkt, Service und Geschäftsmodell betrifft.

Der Report „Fintech Innovators 2016“ steht hier zum kostenlosen Download bereit.

Die acht Key Findings

1. Chinesische Firmen holen auf
Vier der Top 5 weltweit führenden Fintechs stammen aus dem Reich der Mitte. Vor drei Jahren hatte es lediglich ein chinesisches Unternehmen in die Liste der Global Leader geschafft.

2. Der Markt wird internationaler
Ein Blick auf die 50 Global Leaders zeigt, dass insgesamt 17 Nationen vertreten sind – im vergangenen Jahr waren es noch 13. Die Emerging Stars zeigen eine Bandbreite von 22 verschiedenen Länder auf.

3. Kreditvergabe als größter Business-Bereich
Ein Drittel der insgesamt 100 Unternehmen ist im Bereich Lending unterwegs. Auf dem zweiten Platz landen Payment-Lösungen (18 Unternehmen) – noch im vergangenen Jahr führten diese die Liste an.

4. Der Insurtech-Boom hält weiter an
Mit insgesamt zwölf im Ranking vertretenen Unternehmen hat sich die Größe dieser Branche im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

5. Regtech als neue Entwicklung
Regtech (Regulatory Technology) hat sich mit neun Unternehmen als wichtiges neues Segment entwickelt. Die Finanzbranche unterliegt immer strenger werdenden regulatorischen Anforderungen – die Services der Regtech-Startups helfen dabei, diese zu bewältigen.

6. Mehr Finanzierungen
Die 100 Unternehmen konnten in den letzten zwölf Monaten insgesamt 14,6 Milliarden US-Dollar einsammeln. Das ist ein Anstieg von 40 % im Vergleich zum Vorjahr.

7. Finanzierungsrunden mit hohem Kapitalvolumen
Und auch die Höhe der Finanzierungen nahm zu: Startups wie Ant Financial, Lufax oder JD Finance machten mit Mega-Investments von über 1 Milliarde US-Dollar von sich Reden.

8. Disruptive Modelle übertrumpfen optimierende Modelle
Es gibt viel mehr Anbieter, die durch disruptive Neuerungen den Markt herausfordern, als Anbieter, die bestehende Modelle optimieren.

Vier deutsche Startups mit von der Partie

Aus Deutschland schafften es Kreditech (Platz 7) und Spotcap (Platz 29) in die Hitliste der Emerging Stars. Beim Global Leaders-Ranking konnten sich Pair Finance (Platz 90) und Solaris Bank (Platz 96) eine Platzierung sichern. Solaris Bank ist das erste deutsche Fintech-Unternehmen mit Vollbanklizenz – Pair Finance-Geschäftsführerin Christine Kiefer diskutierte in der letzten Klardenker-Talkshow von KPMG gemeinsam mit anderen Finanzexperten die Zukunft der Branche.

Berliner Startups auf dem Vormarsch

Bis auf Kreditech kommen alle im Ranking vertretenen Startups aus Berlin. Die Bundeshauptstadt kletterte erst kürzlich im europäischen VC-Städtevergleich auf den dritten Platz und nimmt wieder an Attraktivität zu. So konnte das Berliner Startup SMAVA zum Beispiel Investorengelder im Wert von 34 Millionen Euro einsammeln.

 

Artikelbild: http://libreshot.com/banknotes/