gabriel_Matschuka

Gabriel Matuschka startet Fly Ventures

Als das Berliner Startup Candis vor einigen Monaten eine Finanzierung bekannt gab, befand sich im Handelsregister unter den Investoren ein bislang unbekannter Name: Fly Ventures. An einigen Unternehmen hat sich der neue Berliner VC schon beteiligt, wie Gründerszene erfahren hat. Der Name Fly Ventures fällt in der Szene bereits öfter. 

Viel ist noch nicht bekannt. Auf der Website ist allerdings zu sehen, wer hinter dem neuen Berliner Wagniskapitalgeber steckt: Gabriel Matuschka, Gründer von Triphunter und ehemaliger VC bei Partech, sowie Stephan Seyboth, der bei Google etwa den Karten-Dienst mit aufgebaut hat. Seit August ist Paul Thiekoetter als Partner mit dabei, der vom VC b-to-v kommt. Offiziell äußern sich Fly Ventures noch nicht, Digital-Kompakt hatte zuerst über den neuen Player berichtet.

Anzeige
Der erste Fonds von Fly Ventures soll in einer Größenordnung zwischen 30 und 50 Millionen Euro liegen, heißt es aus Branchenkreisen. Ein erstes Closing gab es bereits, das Fundraising laufe aber noch weiter.

Die Beteiligung an Candis zeigt, auf welchen Unternehmen der Fokus liegt: Candis automatisiert mit seiner Software die Buchhaltung. Rechnungen eines Unternehmens lassen sich damit etwa automatisch aus dem E-Mail-Postfach auslesen.

Auf das Thema „Automatisierung“ hat es der neue VC abgesehen und schaut sich nach neuen Unternehmen in ganz Europa um. Die Städte Berlin, Stockholm und Paris sind dabei im Fokus, wie aus der Branche zu hören ist. Die weiteren Investments hat der VC außerhalb von Deutschland getätigt, die Namen der Unternehmen sind noch nicht bekannt. In der frühen Phase – Seed oder Pre-Series-A – will Fly Ventures bis zu 700.000 Euro investieren und bei Folgerunden mit etwas höheren Beträgen mitgehen, heißt es weiter.

Bild: Berlin Tech Meetup