Foodpanda-60-Millionen

Vorerst keine neuen Märkte für Rockets Foodpanda

Der Lieferdienstvermittler Foodpanda aus dem Hause Rocket Internet hat eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen: Eine Gruppe von Investoren, darunter verschiedene Altgesellschafter wie Rocket Internet selbst und Falcon Edge Capital, pumpen 60 Millionen US-Dollar in das international wachsende Startup mit Berliner Wurzeln. Damit hat das Unternehmen bisher mehr als 100 Millionen US-Dollar an Kapital eingesammelt.

Anzeige
Foodpanda war 2012 in Südostasien gestartet und expandierte seitdem in mehrere asiatische Länder sowie nach Afrika und Lateinamerika. Erst im Februar dieses Jahres hatte Foodpanda 20 Millionen US-Dollar für seine weltweite Expansion eingefahren. Im Juni gab das Unternehmen dann die Übernahme seines russischen Konkurrenten Delivery Club bekannt. Nur eine Woche später folgte die Akquisition des ecuadorianischen Wettbewerbers DeliYami, welches seitdem wie alle Rocket-Lieferdienste im lateinamerikanischen und afrikanischen Raum sowie in vereinzelten europäischen Ländern unter der Marke Hellofood auftritt.

Mit der neuen Finanzierung sollen aber offenbar keine neuen Länder erschlossen werden: „Das frische Kapital wird in das beständige Wachstum in unseren bestehenden Märkten fließen, in Partnerschaften mit weiteren Restaurants in weiteren Städten und in einen verbesserten Kundenservice“, lässt sich Ralf Wenzel, Global Managing Director Foodpanda, zitieren.

Bild: © panthermedia.net / Leung Cho Pan