Foodrunner Rebate Networks

Rebate Networks gründet Foodrunner aus

Der Local-E-Commerce-Inkubator Rebate Networks (www.rebatenetworks.com) aus Berlin gibt die Ausgründung seines südostasiatischen Essen-Lieferdienstes Room Service Deliveries unter dem Namen Foodrunner bekannt. Die Teilgesellschaft der DealGuru Holdings, auch bekannt durch den Couponing-Dienst Deal.com.sg, wird damit zur eigenständigen Firma. Neuer CEO von Foodrunner wird Lance Frey, seit mehreren Jahrzehnten in Südostasien aktiv und zuletzt CFO der DealGuru Holdings. „Ich freue mich sehr, mit Foodrunner auf die schon gesetzte lokale Infrastruktur der DealGuru Holdings aufzubauen und dadurch sofort einen zusätzlichen Mehrwert für Restaurants und Kunden zu bieten, der sich sofort in den Umsatzzahlen wiederspiegelt“, kommentiert Frey seinen neuen Posten.

Das Deal-Startup mit Sitz in Singapur, DealGuru, wurde 2010 von Patrick Linden und Jan Croeni gegründet und befindet sich im Portfolio des deutschen Inkubators Rebate Networks. Im Oktober 2012 hatte DealGuru den Mitbewerber Asia Room Service geschluckt und ihn unter der Lieferdienst-Marke Room Service Deliveries weitergeführt. „Die Entwicklung von Foodrunner als Teil unserer DealGuru Holding war so erfolgreich, dass wir mit einer eigenständigen Firma nun noch viel flexibler in der Region expandieren können. Dabei bewegen wir uns in einem der schnellst-wachsenden Märkte weltweit mit einem potenziellen Marktwert von 390 Millionen US-Dollar im Essens-Lieferdienst allein“, so Rebate-Networks-Gründer und Geschäftsführer Michael Brehm.

Foodrunner keine Konkurrenz für Foodpanda

Anzeige
Brehm hatte Rebate Networks 2009 gemeinsam mit Chairman Stefan Glänzer gegründet. Die E-Commerce-Gruppe ist in 30 Ländern mit Deal-Plattformen nach dem Vorbild Groupons vertreten – vorrangig in Schwellenländern, in denen der strauchelnde US-Riese nicht aktiv ist. Nach dem Couponing-Modell fokussiert sich Rebate Networks nun auch auf das aufstrebende Segment Lieferdienste.

In Südostasien sind sie damit nicht die einzigen. Auch das samwersche Foodpanda (www.foodpanda.com) beliefert, seit Anfang 2012, die Region. Der Lieferdienst ist, neben Lateinamerika, Afrika, Europa und Russland, bereits in Thailand, Taiwan, Vietnam, Malaysia, Indonesien und Singapur vertreten und wurde gerade erst mit 20 Millionen US-Dollar ausgestattet. Foodrunner bedient derzeit die Märkte Singapur, Malaysia und Indonesien, weitere südostasiatische Länder, darunter Vietnam, Philippinen und Thailand, sind geplant. Ein globales Ausrollen wie der Rocket-Mitbewerber (www.rocket-internet.de) plane Foodrunner laut einem Interview mit TheNextWeb allerdings nicht

Derzeit verweist Foodrunner auf über 50.000 registrierte Nutzer und Auslieferungen im Wert von mehreren Millionen US-Dollar im Jahr.

Bild:  Bestimmte Rechte vorbehalten von avlxyz