Investor Frank Thelen setzt sein Vertrauen in eine Blockchain-Technologie.

Der Hype um Kryptowährungen geht in die nächste Runde. DHDL-Investor und Szenekopf Frank Thelen setzt neuerdings offensiv auf das Thema. Sein Risikokapital-Fonds Freigeist Capital beteiligt sich nun an dem Berliner Blockchain-VC Neufund, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Insgesamt haben verschiedene Investoren zwölf Millionen Dollar in das Unternehmen gesteckt. Von Freigeist komme ein „Betrag, der uns wirklich wehtut“, so Thelen gegenüber SZ.

Anzeige
Über die Plattform von Neufund sollen Investoren – und zwar längst nicht nur professionelle – Unternehmens-Anteile erwerben und handeln können, abgesichert über Blockchain-Tokens. „Das wird die Art und Weise, wie Firmenanteile verkauft und gekauft werden, völlig verändern“, zitiert die Süddeutsche Zeitung Frank Thelen. Über Listing-Gebühren und Provisionen will Neufund dann irgendwann selbst Geld verdienen.

Hinter dem im vergangenen Jahr gegründeten Startup stecken die beiden Xyo-Gründer Zoe Adamovicz und Marcin Rudolf. „Wir wollen das System für normale Startups öffnen“, sagte Adamovicz damals gegenüber Gründerszene. Die ersten zwei Millionen Euro gab es im Frühjahr dieses Jahres von einer Gruppe Business Angels um Christophe Maire und Klaas Kersting.

Neufund: Zwei Berliner Seriengründer starten einen Blockchain-VC

Zwei Berliner Seriengründer starten einen Blockchain-VC

Die beiden Xyo-Gründer wollen das Startup-Fundraising neu denken – und mit der Blockchain-Technologie verknüpfen. Dafür gibt es zwei Millionen Euro.

Bild: Gründerszene