Frauenquote Tech-Riesen Internetunternehmen

Die Frauenquoten bei fünf großen Tech-Unternehmen

Das Hamburger Statistik-Portal Statista hat sich die Workforce Diversity Reports von fünf US-amerikanischen Internetkonzernen genauer angeschaut. In einer Infografik legt Statista nun dar, wie es um die Geschlechterverteilung bei LinkedIn, Yahoo, HP, Google und Intel bestellt ist.

Anzeige
Das wenig überraschende Ergebnis: Noch immer sind Frauen in den Belegschaften der Tech-Konzerne unterrepräsentiert. Bei LinkedIn hält sich die Zahl der angestellten Männer und Frauen noch am ehesten die Waage: Von mehr als 5.400 Mitarbeitern sind hier 61 Prozent männlich, 39 Prozent sind weiblich. Yahoo beschäftigt weltweit immerhin 37 Prozent Frauen. Etwas geringer als bei Yahoo ist der Frauenanteil bei HP. Der IT-Riese engagiert derzeit 33 Prozent Frauen.

Bei Google sind nur drei von zehn Mitarbeitern weiblich. Schlusslicht der Aufstellung ist Intel: Mit nur 25 Prozent weiblicher Angestellter ist die Geschlechterschere dort am weitesten geöffnet. Im Bericht von Yahoo heißt es weiter, dass im Unternehmen 23 Prozent der Mitarbeiterinnen Führungspositionen besetzen und nur 15 Prozent der beschäftigten Frauen Jobs mit technischem Hintergrund haben. Bei Google sieht das Verhältnis ähnlich aus.

Frauenquote in deutschen IT-Unternehmen

Eine Studie des Hightech-Verbands Bitkom bestätigt diese Verteilung: Der Frauenanteil in der deutschen IT-Branche liegt demnach bei nur 14 Prozent (Stand: März 2014).

Wirft man einen Blick auf deutsche Unternehmen, so schneidet etwa der Berliner Inkubator Rocket Internet mit einem Frauenanteil von 40 Prozent recht gut ab. In Führungspositionen liegt die Quote dort bei 15 Prozent. In einem Gründerszene-Interview führte der Inkubator unter anderem den niedrigen Frauenanteil an kooperierenden Business Schools als Begründung für die Zahlen im Führungsbereich an.

Tech-Riesen Frauenquote Internetunternehmen

Artikelbild: © panthermedia.net /EDUARD BONNIN