Friendsurance Finanzierung Li Ka-Shing

Zwei der Friendsurance-Gründer: Tim Kunde (l.) und Sebastian Herfurth

Horizons Ventures und VantageFund neue Friendsurance-Gesellschafter

Das Versicherten-Netzwerk Friendsurance (www.friendsurance.de) hat mit Horizons Ventures und VantageFund zwei neue Kapitalgeber für sein Peer-2-Peer-Konzept gewonnen. Hinter dem VC Horizons Ventures steht der Hongkonger Milliardär Li Ka-Shing, laut Forbes-Ranking der reichste Mann Asiens und auf Platz 16 der reichsten Menschen weltweit. Der australische VantageFund hat sich auf Versicherungsunternehmen spezialisiert.

Anzeige
Nach Angaben von Friendsurance seien neben den beiden neuen Kapitalgebern auch alle Altinvestoren an der aktuellen Finanzierungsrunde beteiligt. Zuletzt war Kapital aus dem ProFit-Programm der Investitionsbank Berlin an das Startup geflossen. Zur Höhe des in der aktuellen Runde geflossenen Kapitals wollte sich das Versicherungsnetzwerk gegenüber Gründerszene nicht äußern. Mit der Summe wolle man das bisher 40-köpfige Team ausbauen und weiter wachsen, sagt Friendsurance-Geschäftsführer und Mitgründer Tim Kunde: „Mit den aktuellen Wachstumszahlen erwarten wir, noch in diesem Jahr eine sechsstellige Anzahl an Kunden zu erreichen“, so Kunde weiter.

Bei Friendsurance können sich Versicherte untereinander vernetzen – zum Beispiel über Facebook-Freunde. Teile ihrer Versicherungsbeträge fließen in einen gemeinsamen Topf, aus dem kleinere Schäden bezahlt werden sollen. Sobald ein größerer Schaden entsteht, werde dieser vom eigentlichen Versicherer getragen, so das Unternehmen. Sollte nur ein kleiner oder kein Schadensfall entstehen, bekommen die Kunden laut Friendsurance bis zu 50 Prozent ihrer Versicherungsbeträge zurück. Das Unternehmen wurde 2010 in Berlin gegründet.

Bild: Friendsurance