Das Betahaus-Team in der Gründungsphase

Das passierte in fünf Jahren Betahaus

Das Betahaus war Berlins erster Coworking-Space und kann inzwischen auf eine fünfjährige, bewegte Geschichte zurückblicken. Im Jahr 2009 in der deutschen Hauptstadt gestartet, eröffnete das Betahaus in der Folgezeit auch Standorte in Köln, Hamburg, Sofia und Barcelona.

G Tipp – Lesenswert bei GründerszeneInterview mit Betahaus-Gründer Christoph Fahle: „Wir dachten, wir hätten das Konzept des Coworking-Space erfunden“

Anzeige
Der großen Anfangseuphorie folgten jedoch auch schwierige Phasen: In Köln musste das Betahaus schließen, in Hamburg ging der Standort insolvent, konnte sich aber retten.

Zum fünften Geburtstag haben wir zehn amüsante Fakten für Euch zusammengetragen – denn wer weiß schon, dass Teile des Buchs „Schlechter Sex 3“ im Betahaus entstanden und dort mindestens ein Kind gezeugt wurde?

  1. Alexander Ljung von SoundCloud hat in der Betahaus-Werkstatt ein Hovercraft zusammengebastelt.
  2. Das Betahaus hat nicht nur die iranische Opposition gehosted, sondern auch geheime WikiLeaks-Interviews.
  3. Mindestens ein Kind wurde im Berliner Betahaus gezeugt.
  4. Teile des Buches „Schlechter Sex 3“ wurden im Betahaus geschrieben.
  5. Ein Drehbuchschreiber der Serie Stromberg verfasste dort außerdem einige Drehbücher.
  6. Folgende prominente Startups fanden dort ihren Anfang: Coffee CircleOrderbirdMerisierProtonet, Clue, Hoardspot, Luuv.
  7. Pro Monat werden im Betahaus-Café (nur) 5.000 Tassen Kaffee getrunken. Der Mate-Verbrauch bewegt sich allerdings in unbekannten Höhen.
  8. Die Betahaus-Gründer dachten in der Planungsphase, sie hätten das Konzept des Coworking-Space erfunden – bis sie merkten, dass es Ähnliches bereits im Silicon Valley gab.
  9. Zoe Adamovicz sprach als Ambassador potenzielle Investoren und Unterstützer für das Betahaus an.
  10. Als dem Betahaus mal das Geld ausging, wurde eine Party geschmissen, um Cash reinzuholen.

Am Samstag, dem 30. August, feiert das Betahaus ausgiebig seinen fünften Geburtstag. Neben einem ganztägigen Angebot von Workshops und Talks wird es Musik, Performances und im Anschluss noch eine Party geben. Alle Infos zum Festival-Programm findet Ihr hier: www.betahaus.com/5

Bild: Betahaus