Die Gründer von Gegessen wird immer: Beatrice von Wrede, Philipp von Sahr und Friederike Tschacksch

Für die Kunden klingt es immer so schön praktisch, doch für Unternehmer ist es das ganz und gar nicht: die Lieferung von Lebensmitteln. Die Deutschen gehen immer noch gerne in den Supermarkt, zum Späti oder auf den Wochenmarkt. Das Berliner Startup Gegessen wird immer will deswegen die Lieferung von ausgewählten Lebensmitteln für seine Kunden so unkompliziert wie möglich machen.

Gegessen wird immer bietet etwa 180 verschiedene Produkte: Emmentaler-Käse von der Bauhofer Käserei im Allgäu, eine Bio-Gemüse-Kiste von dem Biohändler Appenweier Frische aus Göttingen oder Kümmelbrot von der Bäckerei SoLuna aus Berlin. Infos zu jedem Erzeuger gibt’s auf der Seite des Unternehmens, einige Hersteller sind aufwendig mit mehreren Fotos porträtiert.

Die Ware wird bei einem Mindestbestellwert von 25 Euro für eine Versandkostenpauschale von 4,90 Euro im Berliner Lager verpackt und mit DHL verschickt. Das Besondere: Bestellungen aus Berlin, die bis 12 Uhr mittags eingehen, werden im Stadtgebiet noch am selben Abend ausgeliefert. In allen anderen größeren Städten, darunter Köln, Nürnberg oder Stuttgart, kommt der Kurier zum Feierabend am nächsten Tag. Und weil Bio-Kunden meist umweltbewusst sind, nimmt der DHL-Bote die Box nach der Auslieferung wieder mit und bringt sie zurück in das Lager des Startups. Nach einer Reinigung kann sie wiederverwendet werden, so entsteht weniger Müll.

Gegründet wurde Gegessen wird immer von Philip von Sahr, der auch schon das Startup DeinBiogarten launchte. Das neue Startups soll quasi die verbesserte Version von DeinBiogarten sein. Zur Unterstützung hat sich von Sahr zwei Mitgründerinnen an Bord geholt: Beatrice von Wrede und Friederike Tschacksch. Aktuell beschäftigt das Unternehmen, das in Berlin-Pankow sitzt, 17 Mitarbeiter. Finanziert ist das Konzept mit einer hohen sechsstelligen Summe von mehreren Business-Angels.

Philipp, du hast 2011 den Online-Shop DeinBiogarten mitgegründet. Wieso habt ihr das Konzept nun umgestellt und Gegessen wird immer gestartet?

DeinBiogarten war ein Onlineshop, der sich ausschließlich auf Bio-Lebensmittel konzentrierte. Im Laufe der Jahre wurde uns bewusst, dass es viele unglaublich gute Lebensmittel gibt, die aus den unterschiedlichsten Gründen kein Bio-Siegel besitzen und deshalb nicht ins Sortiment aufgenommen werden konnten. Mit dem komplett neuen Konzept ist dies möglich: Wir bieten qualitativ hochwertige Lebensmittel an, die nicht immer leicht zugänglich sind.

Selbstgemachte Avocado-Pesto mit frischem Basilikum und Knoblauch. #gegessenwirdimmer #berlin #onlineshop #onlinefood #bio

Ein von Gegessen wird immer (@gegessenwirdimmer) gepostetes Foto am

 

Was genau ist neu im Sortiment von Gegessen wird immer?

Neu im Sortiment sind vor allem Fleisch, Brot, Käse und Spirituosen. Es werden noch weitere Kategorien wie beispielsweise Milch und Milchprodukte folgen. Da wir, wenn möglich, alle Hersteller selbst kennenlernen, wächst der Shop von Woche zu Woche. Unsere Produkte schmecken richtig gut und wurden mit Bedacht hergestellt – mit oder ohne Bio-Siegel.

Anzeige
Das Versenden von Lebensmitteln ist noch eine große Herausforderung in Deutschland. Mal streikt DHL, die Kunden sind nicht zu Hause oder es ist so heiß wie etwa in den vergangenen Wochen. Wie löst ihr diese Probleme?

Diese Probleme gibt es leider. Wir stehen in einem sehr engen Kontakt mit der DHL und legen großen Wert auf einen umfassenden Kundenservice. Bisher haben wir mit jedem Kunden eine Lösung gefunden, wenn mal etwas nicht so geklappt hat, wie wir es uns gewünscht haben.

Hattet ihr viele Retouren in den vergangenen Wochen aufgrund von Streik und Hitze?

Wir legen den Lieferboxen Kühlakkus bei, die die Lebensmittel in der isolierten Box schützen und kühl halten. Retouren gibt es im Lebensmittelgeschäft nicht. Zu Zeiten des Streiks kamen viele Boxen gar nicht an. Diese haben wir dem Kunden nach Beendigung des Streiks erneut geschickt.

Der Markt für Lebensmittellieferungen wächst nicht so stark wie erwartet. Viele Menschen kaufen offline. Ist das ein Problem für euch?

Der Online-Lebensmittel-Markt steckt in Deutschland in der Tat in den Kinderschuhen. Es fehlt in diesem Bereich noch an Erfahrung und Vertrauen. Wer einmal bestellt hat, ist sehr zufrieden und kommt wieder. Wir sind derzeit viel auf Events vertreten, um die Marke und uns erlebbar zu machen. Das hilft.

 

Ihr verfolgt ein ähnliches Konzept wie Bonativo von Rocket Internet, das gerade aggressiv in Berlin wirbt. Was unterscheidet Euch von Bonativo?

Bonativo verkauft regionale Produkte aus und in Berlin. Wir sind nicht regional und unterscheiden uns somit vom Konzept. Außerdem können wir bei einer Bestellung bis 12 Uhr den Einkauf noch am selben Abend an unsere Berliner Kunden ausliefern. Im Lebensmittelmarkt online steckt noch unheimlich viel Potenzial, so dass unterschiedliche Ansätze dem Kunden eine Auswahlmöglichkeit geben, die es für uns alle braucht, um zu wachsen.

Die Produkte auf eurer Seite sind nicht günstig. Wer ist eure Kundschaft und wie hoch ist ihr durchschnittlicher Warenkorb?

Gute Lebensmittel haben ihren Preis. Wir sind es in Deutschland gewöhnt, Lebensmittel zu äußerst günstigen Preisen zu beziehen, die zu Lasten der Erzeuger hergestellt wurden. Unsere Lieferanten stecken viel Leidenschaft, Zeit und Ressourcen in die Produktion ihrer Erzeugnisse. Dies sind Kostenfaktoren, die sich im Preis widerspiegeln. Unsere Kunden sind urban, berufstätig und legen Wert auf gutes Essen. Das Feedback der Kunden in Bezug auf die Geschmacksqualität fällt sehr positiv aus.

Verratet ihr also nicht, wie hoch der durchschnittliche Warenkorb ist?

Nein, dazu können wir leider keine Auskunft geben.

Einen schönen Start ins #Wochenende! #gegessenwirdimmer

Ein von Gegessen wird immer (@gegessenwirdimmer) gepostetes Foto am

Wo wollt ihr in einem Jahr sein?

Wir wünschen uns, mit unserem Team einen Shop aufgebaut zu haben, der ein breites, ausgewähltes Sortiment an Produkten führt, die der Kunde im täglichen Einkauf im gewöhnlichen Supermarkt nicht findet. Wir wollen durch unsere Produkte, die Nähe zum Lieferanten und die Lieferung selbst Momente im Leben der Kunden schaffen, die erfreuen, erleichtern und glücklich machen.

Vielen Dank für das Interview, Philipp.