german accelerator 18 neue startups

Die Teilnehmer der nächsten German-Accelerator-Runde

German Accelerator wählt 18 neue Startups aus

18 deutsche Startups dürfen auf Staatskosten nach Amerika: Der German Accelerator hat jene Jungunternehmen ausgewählt, die im ersten Halbjahr 2015 im Silicon Valley und am neuen Programmstandort New York am US-Markteintritt basteln dürfen.

Anzeige
Das 2011 gestartete Förderprogramm, das vom Bundeswirtschaftsministerium finanziert wird, ermöglicht Startups einen drei- bis sechsmonatigen Aufenthalt. In Workshops und Seminaren werden die Teilnehmer mit IT-Konzernen und VC-Gebern zusammengebracht. Sie werden während des Aufenthalts von Mentoren begleitet und gecoacht, auch Arbeitsplätze werden zur Verfügung gestellt. Die Teilnahme ist für die Startups kostenlos. Allerdings müssen sie ihren Aufenthalt weitestgehend selbst bezahlen. Geschäftsanteile müssen nicht an den German Accelerator abgegeben werden.

Für die aktuelle Runde haben sich 80 Startups beworben – 18 wurden angenommen. Diese zwölf gehen ins Silicon Valley:

Nach New York entsendet der German Accelerator diese sechs Startups:
Bild: German Accelerator