Business Angels

Deutsche Wagniskapitalgeber sind zurückhaltend

Wer sein Geld in Startups steckt, blickt optimistisch in die Zukunft – von Berufs wegen. Doch aktuell bewerten Deutschlands Business Angels ihre zukünftigen Geschäftsaussichten eher verhalten. Laut einer Umfrage des Business Angels Netzwerk Deutschland (www.business-angels.de) schätzen sie die Aussichten schlechter ein als ihre derzeitige Geschäftssituation. Das ist ungewöhnlich, normalerweise ist das Verhältnis umgekehrt.

Anzeige
Ein weiteres Ergebnis des Business Angels Panels könnte eine Erklärung dafür liefern: So gehen bei den Kapitalgebern immer weniger Businesspläne ein. Im Schnitt bekam ein Business Angel während des zweiten Quartals 2013 nur zehn Geschäftsideen vorgelegt – zum vierten Mal in Folge ein Rückgang, vor einem Jahr lag der Wert noch bei 22 Businessplänen pro Investor.

Für das Business Angel Panel werden seit 2002 alle drei Monate Wagniskapitalgeber befragt, an der aktuellen Umfrage beteiligten sich 21 Business Angels. Daher sollte die Aussagekraft des Reports nicht überschätzt werden – trotzdem bestätigten sich die angesprochenen Trends zuletzt auch an anderer Stelle. So hatte der Deutsche Industrie- und Handelskammertag unlängst beklagt, dass hierzulande immer weniger Menschen Gründungen wagten und nur die wenigsten Neugründungen auf technologischen Innovationen basierten. Und in den USA kam eine Studie der National Venture Capital Association zu dem Ergebnis, dass im ersten Halbjahr 2013 mit 12,7 Milliarden US-Dollar fast eine Milliarde weniger als im Vorjahreszeitraum investiert wurde.

Bild: S. Geissler / pixelio.de