„Scream of Joy“ – auch in Indien setzt die Global Fashion Group auf Kreisch-Werbung

Als „Proven Winner“ bezeichnet Rocket Internet sein indisches E-Commerce-Unternehmen Jabong in Präsentationen. Loswerden will Rocket das Startup nun offenbar trotzdem: Die Jabong-Investoren, zu denen noch AB Kinnevik gehört, sollen über einen Ausstieg bei ihrem „Winner“ verhandeln.

Erste Gespräche mit dem indischen Payment-Provider Paytm liefen bereits, schreibt die Zeitung Mint, die zu einem großen indischen Verlag gehört. Sie beruft sich auf Aussagen von drei Personen aus dem Umfeld des Unternehmens. Die Verkaufsgespräche seien aber noch in einer sehr frühen Phase. Akhil Chainwala, Investment-Manager bei Kinnevik, führe die Verhandlungen, heißt es. Die Bewertung von Jabong liege zwischen 500 und 800 Millionen US-Dollar, gibt einer der Informanten an. Auf Nachfrage von Gründerszene wollten sich die beteiligten Unternehmen nicht zu dem Zeitungsbericht äußern.

Gründer verlassen das Unternehmen

In vergangenen Jahr gab es bereits Gerüchte, dass Amazon Interesse an dem Rocket-Venture habe. Der Deal kam allerdings nicht zustande. Seitdem befindet sich Jabong im Umbruch: Ein Gründer hat das Unternehmen bereits verlassen, nun soll auch der Mitgründer aussteigen, berichtet die indische Economic Times. Demnach habe Nils Chrestin, CFO bei Kinnevik, die Geschäfte übernommen.

Anzeige
Der Modehändler Jabong ist Teil der Global Fashion Group (GFG). Unter dem Dach der Gruppe sind verschiedene Zalando-Klone zusammengefasst, neben Jabong gehört beispielsweise Zalora aus dem asiatischen Raum dazu. An der GFG ist Kinnevik mit mehr als 25 Prozent beteiligt, Rocket gehören ebenfalls etwa 25 Prozent. In naher Zukunft wird ein Börsengang der Gruppe erwartet.

Unter den Fashion-Startups der GFG schneidet der indische Ableger am schlechtesten ab, die Verluste sind hoch. Im ersten Quartal 2015 wuchs der Nettoumsatz von Jabong nur um 35 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Zum Vergleich: Beim arabischen Ableger Namshi sind es 225 Prozent. „Die meisten Unternehmen aus der GFG sind kurz davor, Profitabilität zu erreichen. Aber bei dem Zustand der indischen E-Commerce-Industrie ist Jabong weit davon entfernt, gesunde Metriken zu zeigen“, sagte ein Insider der Zeitung Mint. Mit Flipkart hat Jabong zudem einen starken Konkurrenten auf dem indischen Markt.

Bild: Screenshot/Youtube