glamourrent htgf

Glamourrent will noch in diesem Jahr starten

Das Outfit für die schicke Abendveranstaltung leihen statt kaufen, mit diesem Ansatz wollen Claudia von Boeselager und Anna Mangold noch in diesem Jahr an den Start gehen. Ihr Startup Glamourrent (www.glamourrent.com) mit Sitz in Berlin bietet einen Onlineverleih von Designerkleidern und Accessoires internationaler Designer. Wer auf dem Portal sein Kleid gefunden hat, soll dieses zum gewählten Lieferdatum erhalten und das Outfit nach der Veranstaltung wieder zurückschicken können, Glamourrent kümmert sich um die Reinigung.

Die Seed-Finanzierung für das Startups wurde nun durch den High-Tech Gründerfonds und zwei namentlich nicht benannte Business Angels gesichert, wobei die Investitionssumme unbekannt hoch ist. „Das Konsumverhalten und die Art und Weise, wie Frauen in Zukunft hochwertige Kleider nutzen, besitzen und letztendlich genießen, unterliegt einem Wandel. Genau bei diesem Trend setzt Glamourrent an“, begründet Marvin D. Andrä, Investment Manager beim High-Tech Gründerfonds, die Investitionsentscheidung.

Anzeige
Mit der Idee ihres Modeverleihs sind Glamourrent allerdings nicht die ersten Akteure in den DACH-Märkten: Bereits das Berliner Startup Prêt-à-louer sowie das österreichische Fashionlend setzten auf das Leihen von Designerkleidern, wobei letzteres aber anscheinend aufgegeben hat – die Fashionlend-Website steht zum Verkauf. Glamourrent will sich mit einer persönlichen Beratung der Kundinnen und deren Einbindung „in die Weiterentwicklung des gesamten Angebots“ durchsetzen. Kundinnen sollen ihre Erlebnisse in der Community teilen und sich über wertvolle Tipps austauschen können. Geplant ist außerdem eine mobile App.

Bild: 166035 (Dmitry Fisher) / PantherMedia