samwer-ipo

Das Rocket-Managementteam beim IPO 2014

Die Mode-Gruppe von Rocket Internet legt heute neue Zahlen für das dritte Quartal 2016 vor. Sie zeigen, dass sich die Global Fashion Group etwas besser aufgestellt hat: Während der Umsatz weiter wuchs, fielen die Verluste niedriger aus.

Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16 Prozent gestiegen und liegt bei 250 Millionen Euro. Im dritten Quartal 2015 betrug der Umsatz noch 197 Millionen Euro. Gleichzeitig konnte das negative Ebitda verringert werden: Während im Vorjahr der Verlust im dritten Quartal bei 54 Millionen Euro lag, liegt er nun bei 32 Millionen Euro.

Anzeige
In den ersten neun Monaten dieses Jahres hat die GFG insgesamt 100 Millionen Euro Verlust geschrieben, im Vorjahreszeitraum waren 75 Millionen Euro mehr.

Zu der Global Fashion Group gehören die fünf Modeversender Lamoda, Dafiti, Namshi, Zalora und The Iconic. Ursprünglich war auch das indische Venture Jabong Teil der Gruppe. Im Juli dieses Jahres wurde es für 70 Millionen Euro an Flipkart verkauft. Offenbar ein niedriger Preis: In Jabong waren seit der Gründung im Jahr 2012 mindestens 47,5 Millionen US-Dollar Risikokapital geflossen, heißt es bei Crunchbase.

Zuletzt soll die GFG laut einem TechCrunch-Bericht Schwierigkeiten beim Fundraising gehabt haben. Über 90 Investoren habe der GFG-Chef ohne Erfolg getroffen, zitiert das Magazin einen Insider. Laut Bericht kamen bei der Millionen-Finanzierung im Juli insgesamt 300 Millionen Euro von den bestehenden Investoren Kinnevik und Rocket – und nur 30 Millionen von anderen Geldgebern, darunter Rockets Capital Partners Fonds.

Die Global Fashion Group hat im ersten Halbjahr 2016 die Verluste von Rocket Internet befeuert. Das Venture wurde bei seiner Finanzierungsrunde durch die Investoren von drei auf eine Milliarde Euro abgewertet. Im ersten Halbjahr trugen allein die Abschreibungen auf die Fashion-Gruppe einen Verlust über 383 Millionen Euro zum Rocket-Abschluss bei. Insgesamt machte Rocket in dem Zeitraum einen Verlust über 617 Millionen Euro. Kommende Woche wird die Firmenschmiede seine Quartalszahlen veröffentlichen.

Titelbild: Gettyimages/DANIEL ROLAND