GoEuro 27 Millionen Dollar International

GoEuro sammelt 27 Millionen US-Dollar ein

Das Berliner Startup GoEuro gibt den Abschluss einer beachtlichen Finanzierung bekannt: In der dritten Kapitalrunde investieren New Enterprise Associates (NEA) sowie die Altgesellschafter Battery Ventures, Hasso Plattner Ventures und Lakestar 27 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 20,5 Millionen Euro) in die Reisesuchmaschine.

GoEuro ist ein Transportmittelvergleich, mit dem sich bald europaweit die günstigste beziehungsweise schnellste Verbindung zwischen zwei Orten finden lassen soll. Dazu vergleicht der Dienst Preise und Reisedauer von Bahn, Flug, Bus und Auto. Mit einem sehr ähnlichen Konzept positionieren sich bereits das Münchner Startup FromAtoB beziehungsweise Verkehrsmittelvergleich.de und das Berliner Jungunternehmen Waymate.

Anzeige
Das Angebot von GoEuro deckt derzeit sieben europäische Länder ab: Deutschland, England, Spanien, Italien, Belgien, die Niederlande und Luxemburg. In diesen Ländern vereint das Portal laut eigenen Angaben insgesamt 20.510 Bahnhöfe, 10.011 Busstationen und 207 Flughäfen. Mit dem frischen Geld will GoEuro nun weitere europäische Märkte erschließen.

Und dabei soll es offenbar nicht bleiben: „Den über 200 Milliarden Euro schweren europäischen Reisemarkt anzugehen, ist eine große Chance und wir bei der NEA sind begeistert, Partner von GoEuro zu sein. Auch, weil das Unternehmen seine Plattform über Westeuropa und die internationale Reisegemeinschaft ausweitet“, deutet Forest Baskett von Neugesellschafter NEA eine mögliche Ausweitung des GoEuro-Angebots über sein eigentliches Geschäftsgebiet hinaus an. New Enterprise Associates ist eine global agierende VC-Gesellschaft mit Vertretungen in neun Städten der USA, Chinas und Indiens.

GoEuro wurde 2012 von Naren Shaam gegründet, welcher aus Bangalore in Indien stammt, in Harvard studierte und danach in der amerikanischen Auto- und Finanzindustrie arbeitete. Auf die Idee für GoEuro kam er während einer Europareise. Sein Unternehmen sitzt in Berlin und beschäftigt derzeit über 60 Mitarbeiter aus 23 Nationen.

Erst im Januar hatte GoEuro „mehrere Millionen Euro“ von einer Investorenrunde um den von Klaus Hommels geführten Fonds Lakestar erhalten. Im März 2013 hatte das Startup zuvor ingesamt vier Millionen US-Dollar von Hasso Plattner Ventures, Battery Ventures und anderen als Seed-Investment aufgenommen.

Bild: © panthermedia.net / Alexey Popov